Geldspritze fürs Bürgerzentrum

Geldspritze fürs Bürgerzentrum

. Einen Bescheid über 102 600 Euro für das Mehrgenerationen-Projekt „Leben im Mühlenviertel“ hat Sozialminister Andreas Storm gestern Hans Joachim Müller, Präsident der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Pro Ehrenamt, überreicht.

Das barrierefreie und behindertengerechte Projekt "Leben im Mühlenviertel - Wohnen, Arbeiten, Leben, mit Jung und Alt, mit und ohne Handicap" im Alten Stadtbad in Saarbrücken umfasse eine Mehrgenerationenwohnanlage, Kinderbetreuung und Betreutes Wohnen. Billige Wohnungen für Studenten, die sich ehrenamtlich im Projekt engagieren, eine Demenzstation und Wohnungen für behinderte Jugendliche seien im Alten Stadtbad ebenfalls vorgesehen, schreibt das Sozialministerium in einer Pressemitteilung. Im Stadtbad sollen alle Generationen zusammenkommen. Ein Bürgerzentrum für Treffen und Veranstaltungen, eine Ruhezone, Internet-Café und Platz für sportliche und musische Aktivitäten von Bewohnern der Wohnanlage und der St. Johanner Stadtteil-Bevölkerung seien geplant. "Insoweit findet das Konzept des Mehrgenerationenhauses, das mit großem Erfolg derzeit von der LAG Pro Ehrenamt in der Ursulinenstraße umgesetzt wird, im neuen Stadtbad seine Fortführung", erklärt das Ministerium. "Das Gesamtkonzept der Mehrgenerationenwohnanlage ist lobenswert, da sich in dem neuen Bürgerzentrum alle Menschen treffen können und das Zusammenleben unterschiedlicher Generationen ermöglicht wird", sagte Minister Storm in Saarbrücken. Das Land übernimmt 20 Prozent der Kosten des Bürgerzentrums, auch der Bund bezuschusse das Projekt, erklärt das Ministerium. Das Bürgerzentrum im Mühlenviertel solle eine Anlaufstelle für alle Freiwilligen und Ehrenamtler in Saarbrücken werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung