1. Saarland

Gegen Gewalt und Intoleranz

Gegen Gewalt und Intoleranz

Friedrichsthal. Angefangen hat alles mit der Konzipierung und Durchführung einer Wanderausstellung zum Thema Nationalsozialistischer Terror und Rechtsextremismus. Inzwischen haben die Schülerinnen und Schüler der Edith-Stein-Schule in Friedrichsthal neun Projekte realisiert

Friedrichsthal. Angefangen hat alles mit der Konzipierung und Durchführung einer Wanderausstellung zum Thema Nationalsozialistischer Terror und Rechtsextremismus. Inzwischen haben die Schülerinnen und Schüler der Edith-Stein-Schule in Friedrichsthal neun Projekte realisiert. Im Rahmen eines kleinen Festaktes und einer Ausstellung in den Räumen der Sparkassen-Filiale in Friedrichsthal feierten die Schüler und ihre Gäste den zehnten Jahrestag der Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage.Schulleiter Werner Hillen, der die Bewerbung seinerzeit angestoßen hatte, ging auf die Geschichte des Projektes und die Anfänge von vor zehn Jahren ein. Die sehenswerte Ausstellung (noch bis Freitag, 25. Mai) zeichnet das Bild der vielfältigen Aktivitäten der Schüler der Edith-Stein-Schule.

Neben Reisen zum Beispiel in die Hauptstadt Berlin oder in das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz haben sich die Jungen und Mädchen immer wieder auch an Demonstrationen gegen Rassismus sowie Ausländerfeindlichkeit und an Friedensmärschen beteiligt. Zentraler Punkt bei der Beschäftigung mit dem Thema Gewalt und Intoleranz sind und waren jedoch die vielschichtigen Projekte.

Darunter gehörten die Aufarbeitung der Geschichte des Gestapo-Lagers Goldene Bremm in Saarbrücken, die Erstellung von Lehrplänen für eine Schule ohne Rassismus oder das Leben der Namensgeberin der Schule, der Ordensfrau Edith Stein. Akribisch setzten die ERS-Schüler alle ihre Projekte um. Das Ergebnis ist nun in der Friedrichsthaler Ausstellung zu sehen.

Die Idee von "Schule ohne Rassismus" stammt aus Belgien. 1988 wollten Schüler und junge Arbeiter aktiv gegen Diskriminierung und Rassismus eintreten. Die Idee war so erfolgreich, dass sie auch in anderen Ländern umgesetzt wurde, so etwa in den Niederlanden, Österreich, Spanien und Deutschland. Bundesweit dürfen sich heute fast 1000 Schulen mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" nennen. Die ERS Friedrichsthal war 2002 die erste ERS an der Saar, die sich mit der Auszeichnung schmücken durfte. eng