1. Saarland

Gedenkfeier in der Ludwigskirche Saarbrücken am Volkstrauertag im Saarland

Saarland gedenkt Opfern von Kriegen und Gewalt : Zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag heute in Saarbrücken

Am Volkstrauertag wird der Opfer von Kriegen und Gewalt gedacht. Was ist heute im Saarland und im grenznahen Lothringen geplant?

Zum diesjährigen Volkstrauertag am Sonntag, den 14. November, für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft wird es im Saarland erstmals nach der Corona-Pause wieder eine zentrale grenzüberschreitende Gedenkfeier geben. Nach Mitteilung des Landesverbandes Saar des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) beginnt die Feier unter Hygieneauflagen um 14 Uhr in der Saarbrücker Ludwigskirche. Nach einem Orgelspiel von Kantor Ulrich Seibert und einführenden Worten des VDK-Landesvorsitzenden Werner Hillen zum Volkstrauertag wird Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) die Gedenkrede halten. Ein Schwerpunkt wird laut VDK dieses Jahr das Thema „80 Jahre Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion“ sein.

 Musikalisch umrahmt wird die Gedenkfeier von „Chorwurm“-Ensemblemitglied Florence Mottier-Klein mit ihren Kindern, die die beiden Lieder „Wir ziehen in den Krieg“ von Udo Lindenberg und „Sag mir wo die Blumen sind“ von Marlene Dietrich singen. Schüler und Schülerinnen vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach werden Musik und Text zum Thema „Frieden“ vortragen, ehe dann Saar-Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU) das Totengedenken vorliest. Danach geht es um 15 Uhr zum ehemaligen Kriegsschlachtfeld nach Spicheren/Lothringen ans Hochkreuz, wo bei einer Gedenkzeremonie drei Kränze am französischen, amerikanischen und deutschen Ehrenmal niedergelegt werden. Mit dabei sind der französische Generalkonsul in Saarbrücken, Sébastien Girard, sowie Militärangehörige und Reservisten aus Deutschland, Frankreich und den USA, aber auch viele Volksbund-Mitglieder und Bürger aus dem Saarland und Lothringen. Sie alle lädt der Bürgermeister von Spicheren zum Abschluss zu einem Ehrenwein mit Gedankenaustausch in die Spicherer Mehrzweckhalle ein.

 Der Volkstrauertag ist laut Bundesverband Deutscher Bestatter in Deutschland ein stiller Feiertag unter gesetzlichem Schutz. Ursprünglich war er ein Gedenktag für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, wurde in der Nazi-Zeit als „Heldengedenktag“ für politische Zwecke missbraucht und mit der Trauer um die zahlreichen Opfer des Zweiten Weltkrieges dann Anfang der 1950er Jahre wieder eingeführt. Im Saarland wurde der Landesverband Saar des Volksbundes 1957 (nach der politischen Eingliederung der Saar in die Bundesrepublik) gegründet und richtet seitdem regelmäßig den Volkstrauertag mit zentralen Gedenkfeiern aus. Wegen der Corona-Pandemie hatte die 2020 jedoch ausfallen müssen. Noch bis 21. November läuft die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die 2019 vor der Corona-Pandemie 136 000 Euro Spenden für die Pflege von Kriegsgräbern einbrachte.