1. Saarland

Gedanken über ein erfülltes Leben

Gedanken über ein erfülltes Leben

Limbach. Viel mehr Gäste hätten in der Limbacher Dorfhalle beim diesjährigen protestantischen Frauentag des Dekanats Homburg gestern wohl kaum Platz gefunden. "Wir haben für 300 angemeldete Gäste bestuhlt", ließ Dieter Hock von der ausrichtenden Kirchengemeinde aus Limbach und Altstadt schon vor Beginn der Veranstaltung um 14 Uhr wissen

Limbach. Viel mehr Gäste hätten in der Limbacher Dorfhalle beim diesjährigen protestantischen Frauentag des Dekanats Homburg gestern wohl kaum Platz gefunden. "Wir haben für 300 angemeldete Gäste bestuhlt", ließ Dieter Hock von der ausrichtenden Kirchengemeinde aus Limbach und Altstadt schon vor Beginn der Veranstaltung um 14 Uhr wissen. Die große Zahl an Teilnehmerinnen lag dabei auch in der Größe des Dekanats selbst begründet, das sich über die Landesgrenze zwischen dem Saarland und Rheinland-Pfalz hinweg von Hassel bis nach Steinwenden erstreckt und dabei über 40 Kirchengemeinden umfasst.Als "Hausherrin" in Limbach war es an Pfarrerin Christiane Härtel, die Gäste in Limbach und damit in der Kirchengemeinde Limbach-Altstadt zu begrüßen. Pfarrerin Härtel gab den Besuchern des Dekanatsfrauentages einen kurzen und charmanten Einblick in die beiden Kirkeler Ortsteile, nicht ohne gerade die beiden Kirchenbauten selbst den Gästen als lohnende Ziele zu empfehlen. Dekan Fritz Höhn erinnerte sich in seiner kurzen Ansprache an seinen Auftritt beim Dekanatsfrauentag vor zehn Jahren, der ebenfalls in Limbach stattgefunden hatte. Verbunden mit einem kurzen Rückblick wünschte er den Anwesenden einen erfolgreichen und entspannten Tag. Für die politische Gemeinde war es am Limbacher Ortsvorsteher Frank John, ein herzliches Willkommen auszusprechen. Auch er legte den Gästen nahe, gerade mit Blick auf die umgebende Natur, den Ortsteilen Limbach und Altstadt auch abseits des Dekanatsfrauentages einen Besuch abzustatten. Der Tag selbst stand unter dem Motto "Vom Reichtum eines erfüllten Lebens". Pfarrerin Silke Portheine-Hofmann setzte in ihrer Andacht dem Begriff des Reichtums einen Wert über das rein Materielle hinaus. Nach einer Kaffeepause widmete sich auch Pfarrerin Ulrike Wahl-Risser in ihrem Vortrag, der den inhaltlichen Höhepunkt des Dekanatsfrauentages bildete, der Frage nach wahrem Reichtum und einer erfüllten Lebensgestaltung in der Reflexion der Ostergeschichte. Musikalisch umrahmt wurde der diesjährige Dekanatsfrauentag durch den Kirchenchor Limbach, die Limbacher Dorfspatzen und Eva Vincze am Klavier.Abseits des Programms konnten die Teilnehmerinnen auch im Angebot des Eine-Welt-Ladens aus Homburg und der christlichen Buchhandlung vom Sabine Gehrhardt aus Landstuhl stöbern.