1. Saarland

Gaunertrio kommt nach zehn Jahren Gefängnis auf die Holzer Bühne

Gaunertrio kommt nach zehn Jahren Gefängnis auf die Holzer Bühne

Holz. "Wohin denn bloß mit Klunker-Jack" heißt das neue Stück der Komödie Holz. Seit Februar probt Regisseurin Heidi Krächan mit ihrem Team diese Kriminalkomödie des jungen Berliner Autors Andreas Keßner. Der Regisseurin ist es dabei gelungen, die Rollen des Stückes mit "alten Hasen", aber auch mit neuen Gesichtern optimal zu besetzen

Holz. "Wohin denn bloß mit Klunker-Jack" heißt das neue Stück der Komödie Holz. Seit Februar probt Regisseurin Heidi Krächan mit ihrem Team diese Kriminalkomödie des jungen Berliner Autors Andreas Keßner. Der Regisseurin ist es dabei gelungen, die Rollen des Stückes mit "alten Hasen", aber auch mit neuen Gesichtern optimal zu besetzen. "Die Handlung des Stücks verspricht viel Action und Situationskomik", verspricht Heidi Krächan. All zu viel will sie über den Inhalt des Stücks noch nicht verraten, denn die Komödie Holz feilt noch an den Details. Dennoch hier ein kleiner Überblick: Ein Gaunertrio um Großmutter Hermine Schwarz (gespielt von Maria Scheidhauer), Mutter Johanna (Martina Schäfer) und Tochter Gina (Fee Pfeiffer) kehrt nach zehnjährigem Gefängnisaufenthalt wegen eines Juwelendiebstahls wieder nach Hause zurück und will mittels der gut versteckten Beute das Leben genießen. Wenn da bloß dieser lästige Kommissar Seitz (Norbert Fuchs) nicht wäre, der einfach keine Ruhe geben will, bis er die Juwelen gefunden hat. Und dann ist da auch noch eine neugierige Nachbarin, Ilse Klammroth (Claudia Mand-Pfeiffer), die ebenfalls dauernd auf der Matte steht. Die größten Schwierigkeiten bereitet dem Gaunertrio jedoch "Klunker-Jack" (Jana Scholer), der die drei damals bei der Polizei verpfiffen hat. Jener Verräter sitzt nun mitten im Wohnzimmer der Familie Schwarz auf der Couch - aber er sieht nicht mehr ganz frisch aus. Bei genauerem Hinsehen findet sich ein Loch in der Brust von Klunker Jack. Mord? Wenn ja, warum? Und wer hat ihn umgebracht? Und vor allem: Wieso hat der Mörder ihn auf die Couch der Familie Schwarz gesetzt? All diese Fragen werden eine Aufklärung finden, wenn die Komödie Holz das Stück im katholischen Pfarrheim (Heusweilerstraße 9) aufführen wird. Die Termine sind am Samstag und Sonntag, 13. und 14. November, sowie am Samstag und Sonntag, 20. und 21. November. dg