Gasexplosion und schwerer Unfall

Dudweiler. Es war eine spektakuläre Übung, die Dudweiler Jugendfeuerwehr am Sonntag zeigte. Angenommen wurde dabei folgende Katastrophe: Aus unbekannter Ursache findet in einer Gasstation in unmittelbarer Nähe der Turmschule eine Explosion statt. Die Gasstation steht in Vollbrand

 Wacker schlug sich die Jugendwehr Dudweiler bei ihrer schwierigen Übung. Foto: Becker & Bredel

Wacker schlug sich die Jugendwehr Dudweiler bei ihrer schwierigen Übung. Foto: Becker & Bredel

Dudweiler. Es war eine spektakuläre Übung, die Dudweiler Jugendfeuerwehr am Sonntag zeigte. Angenommen wurde dabei folgende Katastrophe: Aus unbekannter Ursache findet in einer Gasstation in unmittelbarer Nähe der Turmschule eine Explosion statt. Die Gasstation steht in Vollbrand. Durch den Knall erschreckt ein Autofahrer so sehr, dass er Brems- und Gaspedal verwechselt und einen Fußgänger zwischen seinem Fahrzeug und dem Schulgebäude einklemmt.Diese Übungsannahme wäre bereits eine große Herausforderung für die Aktiven, also die Altgedienten der Freiwilligen Feuerwehr. Für die Jugendfeuerwehr ist sie jedoch eine noch größere. Dass sie trotzdem mit Bravour zu bewältigen ist, zeigten am Sonntag 45 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Dudweiler gemeinsam mit acht Mitgliedern des Jugendrotkreuzes bei ihrer Jahreshauptübung an der Schule.

Jeder Handgriff saß, waren sich die Beobachter einig, die Situation hatten die Nachwuchs-Feuerwehrmänner schnell unter Kontrolle. Die Gasstation konnte schnell gelöscht und das Schulgebäude vor einem Übergreifen der Flammen bewahrt werden. Die Person unter dem Pkw war binnen Minuten mit Hilfe von Hebekissen und einem Greifzug befreit und ans Jugendrotkreuz übergeben.

Dieses versorgte im Anschluss den Verletzten. Alles in allem eine gelungene Vorführung des Kenntnisstandes der Jugendwehr. bub

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort