1. Saarland

Ganztagsschule: Land soll zahlen

Ganztagsschule: Land soll zahlen

Regionalverband. Das Bekenntnis des Landes zu echten Ganztagsschulen hat Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD) gelobt. Es schaffe Klarheit, denn Ganztagsschulen seien überfällig. Vier Schulen im Regionalverband haben den Antrag auf Ganztagsbetrieb beim Regionalverband gestellt: die Erweiterten Realschulen Püttlingen und Friedrichsthal und die Gesamtschulen Bellevue und Rastbachtal

Regionalverband. Das Bekenntnis des Landes zu echten Ganztagsschulen hat Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD) gelobt. Es schaffe Klarheit, denn Ganztagsschulen seien überfällig. Vier Schulen im Regionalverband haben den Antrag auf Ganztagsbetrieb beim Regionalverband gestellt: die Erweiterten Realschulen Püttlingen und Friedrichsthal und die Gesamtschulen Bellevue und Rastbachtal. Die Regionalversammlung hat jetzt einstimmig beschlossen, einen Antrag beim Land zu stellen, damit die Gesamtschule Bellevue in eine echte Ganztagsschule mit verbindlichem Unterricht bis 16 Uhr an vier Tagen umgewandelt wird. Gillo kritisierte aber auch das Vorgehen des Landes. Zum einen, weil sich die Regierung nicht stärker an den Kosten beteilige. Je Standort rechnet er mit Kosten von einer Million Euro. Zum anderen sei das Ganztags-Eckpunktepapier sehr spät vorgestellt worden. Da die Gesamtschule Bellevue schon nächstes Schuljahr Ganztagsbetrieb bieten soll, stehe der Regionalverband unter Zeitdruck. Stephan Körner, Staatssekretär im Bildungsministerium und Mitglied der Grünen-Fraktion in der Regionalversammlung, wies die Kritik Gillos zurück. Wenn der Regionalverband echte Ganztagsschulen wolle, müsse er das auch bezahlen. Das Eckpunkte-Papier sei gründlich vorbereitet worden. Das brauche eben Zeit. Körner stimmte dem Einwand von CDU-Fraktionschef Manfred Hayo zu, dass ein Schulentwicklungsplan wichtig sei. Der Grünen-Politiker sicherte dem Regionalverband zu, dass das Land die Hälfte der Kosten für pädagogische Fachkräfte an den Ganztagsschulen übernehmen werde. Hayo forderte, dass nicht jede Schule allein entscheiden könne, ob sie zur Ganztagsschule ausgebaut werden will. Der Schulträger müsse schon aus Kostengründen das letzte Wort haben. Nach seiner Ansicht wird es nicht überall im Regionalverband Ganztagsschulen geben können. Das ist auch nicht vorgesehen. Wie Gillo in einer Pressemitteilung erklärte, sollen echte Ganztagsschulen nur dort entstehen, wo eine weitere Schule gleichen Typs existiert. Das gelte im Regionalverband nur für Völklingen und Saarbrücken. Deshalb sei der Standortbegriff nicht auf eine Kommune zu beschränken, sondern etwa das Sulzbach- oder das Köllertal als gemeinsame Schulregion zu betrachten. red/sm