Ganz nach dem Wunsch der Eltern

Ganz nach dem Wunsch der Eltern

Losheim. Scheinbar hat sich der Widerstand der Eltern gegen die neue Mittagessen-Regelung in den Losheimer Kitas gelohnt (wir berichteten). In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates gab Bürgermeister Lothar Christ bekannt: "Aus Sicht der Verwaltung sind die Angriffspunkte der Eltern inzwischen bereinigt." Dem Wunsch der Eltern sei entsprochen worden

Losheim. Scheinbar hat sich der Widerstand der Eltern gegen die neue Mittagessen-Regelung in den Losheimer Kitas gelohnt (wir berichteten). In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates gab Bürgermeister Lothar Christ bekannt: "Aus Sicht der Verwaltung sind die Angriffspunkte der Eltern inzwischen bereinigt." Dem Wunsch der Eltern sei entsprochen worden. Die Gemeinde habe mittels Elternbrief darüber informiert, dass bis zu den Sommerferien 2012 die alte Mittagessenregelung weitergeführt werde.Für die Eltern bedeutet dies, dass sie wählen können, ob ihre Kindergartenkinder einen kalten Imbiss oder eine warme Mahlzeit in der Kita einnehmen. Ebenso gebe es wieder flexiblere Abholzeiten, sagte die Verwaltung. Jetzt wird die Gemeinde bis zu den Sommerferien auswerten, wie die Inanspruchnahme für den kalten Imbiss oder das Mittagessen ist.

CDU-Fraktionssprecher Norbert Müller begrüßte, dass die Verwaltung inzwischen auf die Einsprüche der Eltern eingegangen sei. "Unserer Forderung, dass die Eltern in die Entscheidungsfindung stärker mit einzubeziehen sind, ist man mittlerweile ebenfalls nachgekommen", sagte Müller. Seine Fraktion hatte bereits Ende Oktober den Antrag gestellt, die ab dem 1. Oktober geltenden Öffnungszeiten und die damit verbundene Gebührenanhebung neu zu beraten.

Unterdessen stellte Christ fest, dass die Verwaltung familienfreundliche Lösungen für Eltern und Kinder in den Kindertageseinrichtungen einvernehmlich umsetzen wolle. Dabei werde man über einen verbilligten Ganztagessatz und Neuregelung der Betreuungszeiten entscheiden.

Allerdings bleibe festzustellen, so Christ, dass die Gemeinde mit der Familienkarte, die bereits von mehr als 300 Eltern genutzt werde, für eine reale Entlastung beim Kindergartenbeitrag und den Kosten des warmen Mittagessens gesorgt habe. "Lediglich die sehr kurzfristige Einführung von neuen Gebühren und Öffnungszeiten ist aus heutiger Sicht nicht optimal gewesen", betonte der Rathauschef. Jedoch habe man diese Maßnahme einem entsprechenden Gemeinderatsbeschluss geschuldet.owa "Aus Sicht der Verwaltung sind die Angriffspunkte der Eltern bereinigt."

Lothar Christ