1. Saarland

Ganz Freisen steht hinter Julian

Ganz Freisen steht hinter Julian

Oft wird von der starken Vereinsgemeinschaft in Freisen gesprochen. Und hier ist der Beweis: Zugunsten des 20-jährigen Julian haben sie ein Benefizkonzert organisiert und massenhaft Zuschauer angelockt.

Freisen. Äußerst großen Zuspruch fand das Benefizkonzert für den krebskranken Julian Alles, das am Samstag auf dem Rathausvorplatz in Freisen stattfand. Schon vor Beginn um 17.30 Uhr fanden sich die ersten Besucher ein, und mit Fortschreiten des Abends füllte sich der Platz zusehends. "Das ist schon toll", freute sich Andreas Zürn, einer der Vorsitzenden des Karnevalsvereins Freisen, über die starke Resonanz. "Man kennt das sonst nur so, dass es sich erst ab dem späteren Abend füllt, aber heute waren um fünf Uhr schon viele da." Sie seien ganz stolz, dass alles so toll laufe, meinte auch eine Angehörige des Karnevalsvereins. "So viele Vereine haben mitgeholfen. Das ist die gute Sache, die dahinter steht."Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung vom Karnevalsverein und dem Technischen Hilfswerk Freisen, bei denen der 20-jährige Julian seit Jahren aktiv mitwirkt. Unterstützung fanden sie jedoch auch bei zahlreichen Vereinen des Ortes, die sich an der gesamten Organisation beteiligten und diverse Dienste am Samstag übernahmen.

"Ohne die Mitwirkung der vielen Helfer wäre das Ganze nicht möglich gewesen", betonte auch Volker Keller, stellvertretender Ortsbeauftragter des THW. Die auftretenden Bands spielten ohne Gage. Der Eintritt war frei, an den Tischen waren allerdings Spendendosen aufgestellt.

Am frühen Abend war der Rathausvorplatz bereits gut gefüllt. Besucher aller Altersgruppen waren vertreten. Die Veranstaltung hatte sich im ganzen Ort herumgesprochen. Im Vorfeld waren Plakate angebracht worden und es gab eine Ankündigung im Gemeindeblatt. Aber vor allem durch die Mitwirkung so vieler Vereine verbreitete sich die Nachricht schnell in Freisen. Das sommerlich warme Wetter tat ein Übriges, um viele Leute anzulocken.

Auch Julian Alles war trotz seiner Krankheit gemeinsam mit seiner Familie gekommen. Wegen eines bösartigen Tumors am Hüftknochen sitzt Julian die meiste Zeit im Rollstuhl. Er sei beeindruckt, dass so viele Leute erschienen waren. "Damit hätten wir nie gerechnet", meinte auch sein Vater Jörg Alles. Die Eltern Julians waren sichtlich bewegt über so viel Anklang und Unterstützung.

Das Ausmaß der Hilfe und des Zuspruches habe sie selbst erstaunt, meinte auch Andreas Zürn vom KVF. "So viele Gewerbetreibende, Geschäftsleute und Privatpersonen haben die Aktion unterstützt. Zu viele, um sie alle heute zu nennen." Neben dem Geld sei es ihnen jedoch auch ein Anliegen, zu zeigen, wie wichtig es sei, sich in Vereinen zu engagieren. Dies führe zu vielen Freundschaften und einer Kameradschaft, die sich am Samstagabend durch die große Unterstützung deutlich zeigte. Der Reinerlös des Benefizkonzertes soll die Familie von Julian Alles unterstützen, um unter anderem die kostenintensiven Umbaumaßnahmen im Haus zu finanzieren.