Gala mit der verschrobenen Alten

Gala mit der verschrobenen Alten

Dudweiler. "Als Thomas Rink mich gefragt hat, ob ich bei der Benefizgala zugunsten der SZ-Spendenaktion ,Hilf-Mit!' mitmachen will, habe ich spontan zugesagt", erklärt Helga Keidel mit einem Lachen und ergänzt: "Zumal es für einen guten Zweck ist. Da bin ich besonders gerne dabei." Und so kommt es, dass am Freitag, 7

Dudweiler. "Als Thomas Rink mich gefragt hat, ob ich bei der Benefizgala zugunsten der SZ-Spendenaktion ,Hilf-Mit!' mitmachen will, habe ich spontan zugesagt", erklärt Helga Keidel mit einem Lachen und ergänzt: "Zumal es für einen guten Zweck ist. Da bin ich besonders gerne dabei." Und so kommt es, dass am Freitag, 7. November, nach vielen Jahren Eulalia Schippestiel mal wieder auf einer Bühne in Dudweiler steht. Sie kehrt so zusagen an ihren Entstehungsort zurück. "In der Marktschenke in Dudweiler wurde ich entdeckt. Bei der Kulturgemeinschaft (KG) Pfaffenkopf stand ich dann zum ersten Mal im Rampenlicht", blickt Helga Keidel auf die Anfänge ihrer karnevalistischen Karriere zurück. 1980 machte sie mit bei einem bunten Abend des Mofa-Clubs. Der damalige Sitzungspräsident der KG Pfaffenkopf, Karl-Heinz Bender, sah sie und erkannte ihr närrisches Talent. Die folgenden zwölf Jahre stand sie dann mit ihrem Neffen Achim Pitz auf der Bühne. 1992 hörte Pitz auf. "Ich wollte aber weitermachen und zwar allein", sagt Helga Keidel. Die Kleider hatte sie schnell gefunden. Es sind noch die selben wie heute.

Schwerer aber war die Namensfindung. Auf dem WC kam ihr die Erleuchtung - Eulalia Schippepstiel war erschaffen. Eine etwas verschrobene Alte, aus dem Volk fürs Volk. "Meine Sprüche und Kommentare sind mitten aus dem Leben, liegen genau auf der Gürtellinie, niemals darunter", sagt Eulalia lachend. Seit ihrem ersten Auftritt eilt die 59-jährige Altenpflegerin Helga Keidel als Eulalia Schippestiel von Erfolg zu Erfolg. "Bis zu 40 Auftritte habe ich im Jahr, bin bis 2010 ausgebucht", erzählt sie.

Bekannt ist Eulalia nach zahlreichen TV-Auftritten in ganz Deutschland. 2001 vertrat sie mit Detlev Schönauer bei der Sendung "Karneval ist überall" des ZDF und des Bundes Deutscher Karneval (BDK) das Saarland.

"Bis heute habe ich keine Minute bereut, dass ich mir diese Figur erschaffen habe", sagt die Schippestiel, die noch einen Nebenjob hat: In der Travestieshow von Angy (Nico Heib) spielt sie die Putzfrau.

Eintrittskarten für die Benefiz-Veranstaltung am Freitag, 7. November, 20.11 Uhr, im Bürgerhaus gibt es im Vorverkauf (11 Euro) bei Papier Meiser, Saarbrücker Straße 254 (Fußgängerzone) in Dudweiler, Telefon (06897) 972346.