FV Bischmisheim freut sich über Ehrung aus Berlin

FV Bischmisheim freut sich über Ehrung aus Berlin

Bischmisheim. Mit einiger Verzögerung hat der FV 09 Bischmisheim am Samstagabend beim Herbstball der Bischmisheimer Fußballer in der Festhalle eine hohe Auszeichnung bekommen. Staatssekretär Martin Karren überreichte die "Sportplakette des Bundespräsidenten" an die FVB-Vorsitzenden Uwe Herresthal und Hans-Jörg Purkarthofer

Bischmisheim. Mit einiger Verzögerung hat der FV 09 Bischmisheim am Samstagabend beim Herbstball der Bischmisheimer Fußballer in der Festhalle eine hohe Auszeichnung bekommen. Staatssekretär Martin Karren überreichte die "Sportplakette des Bundespräsidenten" an die FVB-Vorsitzenden Uwe Herresthal und Hans-Jörg Purkarthofer.

Wie lange die als Rehböcke bekannten Fußballer aus dem Saarbrücker Stadtteil "Auf der Höh", wie sich Bischmisheim auch gerne bezeichnet, gewartet haben, zeigt die Unterschrift auf der dazugehörenden Urkunde. Die hat noch der Alt-Bundespräsident Horst Köhler unterzeichnet. Die Plakette, die auf der einen Seite den Bundesadler, auf der anderen die Zahl "100" und ein Lorbeerblatt zeigt, würdigt "die besonderen Verdienste des FV Bischmisheim an der Pflege und Entwicklung des Sports". Sie wird jetzt einen Ehrenplatz im Vereinsheim bekommen.

Seinen Herbstball nutzte der inzwischen 101 Jahre alte Verein, um die treuesten Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit zu ehren. Drei von ihnen hob der Vorsitzende Herresthal dabei besonders hervor: Gerd Schwindt, der vor Jahren sein Haus als Bürgschaft für die Finanzierung des Kunstrasens eingesetzt habe. "Urgestein" Fritz Strassner, der bei allen möglichen Vereinsveranstaltungen und Arbeitseinsätzen mitwirke, und "Ettel" Edgar Quartz, der sich bei den Bauarbeiten 2004 an der Sportanlage nicht einmal von einem Leistenbruch habe aufhalten lassen.

Auf einen Blick

Die Jubilare: 25 Jahre: Ursula Aumüller, Torsten Kohl und Willi Steil. 40 Jahre: Lutz Greiner, Jürgen Lau, Andreas Quartz, Christoph Schwindt, Gerd Schwindt, Rolf Stark, Fritz Strassner, Guntram von Schenk. 50 Jahre: Werner Diener, Axel Ludt. 60 Jahre: Oskar Jäckel, Edgar Quartz. al

Mehr von Saarbrücker Zeitung