Fußball-Verbandsliga: Einöd-Ingweiler hadert mit dem Schiedsrichter

Fußball-Verbandsliga: Einöd-Ingweiler hadert mit dem Schiedsrichter

Einöd-Ingweiler. Die SpVgg. Einöd-Ingweiler durfte am Sonntag im Auswärtsspiel der Fußball-Verbandsliga Nordost beim TuS Steinbach bis in die Nachspielzeit auf einen Punkt hoffen. Erst mit dem letzten Angriff der Partie gelang dem Favoriten durch Stefan Ulrich der Treffer zum 2:0 (0:0)-Endstand. "Wir hatten nach dem Steinbacher Führungstreffer eigentlich das 1:1 gemacht

Einöd-Ingweiler. Die SpVgg. Einöd-Ingweiler durfte am Sonntag im Auswärtsspiel der Fußball-Verbandsliga Nordost beim TuS Steinbach bis in die Nachspielzeit auf einen Punkt hoffen. Erst mit dem letzten Angriff der Partie gelang dem Favoriten durch Stefan Ulrich der Treffer zum 2:0 (0:0)-Endstand. "Wir hatten nach dem Steinbacher Führungstreffer eigentlich das 1:1 gemacht. Doch nachdem der Kopfball von Matthias Spuhler schon hinter der Linie geklärt wurde, ließ der Schiedsrichter den Treffer nicht gelten", haderte Einöds Spielertrainer Markus Dilg.Zu diesem Zeitpunkt führte Steinbach durch einen Treffer von Lukas Hainer aus der 54. Minute mit 1:0. Einem weiteren Einöder Treffer durch Alexander Stegner wurde die Anerkennung wegen Abseits verweigert. Das Duell blieb bis zur Nachspielzeit offen, dann sorgte Steinbach mit einem Konter für die Entscheidung. Steinbach ist dadurch punktgleich mit Tabellenführer SV Merchweiler neuer Zweiter. Die Einöder bleiben dagegen auch nach dem ersten Rückrundenspieltag Drittletzter und somit auf einem Abstiegsplatz. Nach dem 3:2 gegen den FC Freisen liegt Borussia Neunkirchen II (sieben Punkte) jetzt nur noch einen Zähler hinter Einöd.hfr

Mehr von Saarbrücker Zeitung