Fußball-Saarlandpokal: Die letzten Vier hoffen auf die zweite Runde

Völklingen. So langsam wird es ernst im Fußball-Saarlandpokal: Vor- und Zwischenrunde in den Kreisen Nordsaar, Westsaar, Ostsaar und Südsaar sind vorbei, die Spreu hat sich vom Weizen getrennt. Heute und morgen steht nun die erste Hauptrunde mit erstmaliger Beteiligung der Verbandsligisten auf dem Programm

Völklingen. So langsam wird es ernst im Fußball-Saarlandpokal: Vor- und Zwischenrunde in den Kreisen Nordsaar, Westsaar, Ostsaar und Südsaar sind vorbei, die Spreu hat sich vom Weizen getrennt. Heute und morgen steht nun die erste Hauptrunde mit erstmaliger Beteiligung der Verbandsligisten auf dem Programm. Aus unserer Region sind mit dem Bezirksligisten SV Ludweiler, dem Landesligisten SV Karlsbrunn sowie den Verbandsligisten Riegelsberg und Röchling Völklingen noch vier Teams unter den letzten 48 vertreten.

Die vermeintlich leichteste Aufgabe hat der SV Karlsbrunn. Die Mannschaft von Spielertrainer Markus Müller (Foto: Wieck) muss beim SV Wustweiler, dem Tabellensechsten der Kreisliga A Ill/Theel, antreten - für Karlsbrunn also eine Riesenchance, die zweite Runde zu erreichen. Schwerer dürfte es da der SV Ludweiler haben, der beim FV Picard spielt. Auf den ersten Blick sieht das nach einer leichten Aufgabe für Ludweiler aus. Aber Picard ist Tabellenführer der Kreisliga B Saarlouis und hat in seinen Reihen mit Spielertrainer Angelo Bonsignore (Foto: SZ) einen exzellenten Fußballer, der schon in der Oberliga (1. FC Saarbrücken II, SV Röchling Völklingen) und Verbandsliga (FC Kutzhof, SC Friedrichsthal) gespielt hat. Picard ist neben dem SV Alschbach (Kreisliga B Blieskastel) die einzige saarländische Mannschaft, die in den Punktspielen noch kein Gegentor kassierte. Auch im Pokal sorgte Picard für Furore und schaltete in der Zwischenrunde mit dem FC Wadrill (2:1) und dem SSV Überherrn (1:0) gleich zwei Landesligisten aus.

Der nach drei Niederlagen in Folge etwas gebeutelte FC Riegelsberg muss beim Zweiten der Bezirksliga Nord, dem FV Habach, antreten. Riegelsberg hofft auf einen Aufbaugegner, doch die Habacher dürfen nicht unterschätzt werden. Auch Röchling Völklingen muss auswärts gegen einen Bezirksligisten, die SG Ensheim, ran. Ensheim steht derzeit als Aufsteiger in der Bezirksliga Süd auf Platz zwölf und ist gegen Völklingen krasser Außenseiter. Alle vier Spiele finden morgen um 18.30 Uhr statt. Die Sieger ziehen in die zweite Hauptrunde ein, die am Mittwoch, 29. Oktober, ausgetragen wird. dg