Fürther feierten mit ihrer Feuerwehr den Tag der offenen Tür

Fürther feierten mit ihrer Feuerwehr den Tag der offenen Tür

Fürth. Der Löschbezirk Fürth der Feuerwehr Ottweiler hatte am Wochenende zum Tag der offenen Tür eingeladen. Seit 1909 gibt es die Feuerwehr in Fürth bereits und fast genauso lange ein Feuerwehrfest in der Ostertalgemeinde. Immer am ersten Wochenende im September wird traditionell rund um das Gerätehaus der Wehr gefeiert

Fürth. Der Löschbezirk Fürth der Feuerwehr Ottweiler hatte am Wochenende zum Tag der offenen Tür eingeladen. Seit 1909 gibt es die Feuerwehr in Fürth bereits und fast genauso lange ein Feuerwehrfest in der Ostertalgemeinde. Immer am ersten Wochenende im September wird traditionell rund um das Gerätehaus der Wehr gefeiert.Am Samstagabend gab es dann kaum noch einen freien Sitzplatz im Feuerwehrhaus. "Rabatz in der Feuerwehrbar" war das Motto. Löschbezirksführer Wolfgang Ulrich zeigte sich sehr zufrieden mit dem Zuspruch der Bevölkerung. "Fürth hat 1700 Einwohner, und ich glaube, die waren fast alle einmal hier bei uns", sagte der Chef der Fürther Wehr mit einem leichten Schmunzeln. Das bei einem solchen Fest alle mit anpacken müssen, sei klar. "In Fürth sind 30 Männer und Frauen aktiv bei der Feuerwehr tätig und jeder hilft mit. Auch die Alterswehr packt kräftig mit an", so Ulrich.

Die Feuerwehr Fürth besteht zurzeit aus 30 aktiven Einsatzkräften, die pro Jahr 25 bis 30 Einsätze im gesamten Ostertal bewältigen müssen. Die Jugendfeuerwehr trainiert mit der Jugendfeuerwehr Lautenbach zusammen. Aus Fürth kommen derzeit sechs junge Brandschützer. Wolfgang Ulrich (61) ist schon seit über zwei Jahrzenten Chef der Fürther Wehr. Er wünscht sich mehr Nachwuchs für die Feuerwehr, damit es auch in Zukunft eine selbstständige Wehr in Fürth gibt. ard

Mehr von Saarbrücker Zeitung