1. Saarland

"Für uns ist das ein Riesen-Erlebnis"

"Für uns ist das ein Riesen-Erlebnis"

Wadern. Das war richtig packend! In einem bis zur Schlusssirene spannenden Endspiel siegte Rheinlandligist SV Morbach 2011 beim Volksbanken-Masters-Qualifikationsturnier des TuS Wadern mit 2:1 gegen den favorisierten Oberligisten FK Pirmasens

Wadern. Das war richtig packend! In einem bis zur Schlusssirene spannenden Endspiel siegte Rheinlandligist SV Morbach 2011 beim Volksbanken-Masters-Qualifikationsturnier des TuS Wadern mit 2:1 gegen den favorisierten Oberligisten FK Pirmasens. "Dass wir gleich bei unserer ersten Teilnahme gewinnen würden, damit hätten wir nie im Leben gerechnet", erinnert sich der Sportliche Leiter des SVM, Jörg Wahlen. Der Finalsieg beim Haco-Turnier war für seine Elf dabei nur das Sahne-Häubchen. "Für uns war es ein Riesen-Erlebnis und ein absolutes Spektakel. Die Halle war ja an allen Tagen komplett voll. So etwas kennen wir aus unserer Gegend nicht", sagt Wahlen.

So war es für Morbach auch selbstverständlich, in diesem Jahr zur "Mission Titelverteidigung" anzutreten. "Es wird aber schwer. Die Konkurrenz ist groß und bei uns fehlen verletzungsbedingt einige Stammkräfte", berichtet Wahlen. So kann beispielsweise der aus seinen Tagen beim damaligen Oberligisten SV Hasborn im Saarland noch bestens bekannte Heiko Weber wegen einer Leistenverletzung nicht auflaufen. Bis zum Sommer spielte mit Eloy Campos noch ein zweiter Ex-Hasborner bei Morbach, der Schütze zum 1:0 im letztjährigen Finale ist aber mittlerweile als Spielertrainer zum TuS Hoppstädten gewechselt.

Trotzdem hat Morbach mit Georg Borschnek, Andre Thom, Florian Galle oder Jan Brandscheid noch einige Akteure mit Erfahrung aus höheren Klassen im Aufgebot. Die ersten drei spielten vor ihrem Engagement beim Rheinlandligisten in Idar-Oberstein, Brandscheid war bei Eintracht Trier und dem FK Pirmasens aktiv.

So dürfte Morbach auch in diesem Jahr auf keinen Fall zu unterschätzen sein, auch wenn es in der Liga noch nicht wie gewünscht lief. Derzeit ist Morbach nur auf Rang 13. Neben dem Titelverteidiger zählen auf dem Kunstrasenspielfeld in Wadern, das wieder von einer Rundum-Bande umgeben sein wird, der Oberligist und Masters-Champion Röchling Völklingen sowie Vorjahresfinalist Pirmasens zum engsten Favoritenkreis.

Daneben befinden sich mit dem SV Mettlach, dem SV Hasborn, der SG Saubach und dem SV Mettlach gleich vier Saarlandligisten im Teilnehmerfeld. Insgesamt bringt es das Waderner Turnier auf 69 Wertungspunkte - das sind die viertmeisten der 48 Turniere umfassenden Qualifikations-Serie. "Wir sind wieder sehr zufrieden mit dem Teilnehmerfeld", sagt Bernd Esch, der zweite Vorsitzende des TuS Wadern. Bei so vielen hochkarätigen Mannschaften bleibt Gastgeber SG Noswendel-Wadern (Verbandsliga) nur die Außenseiterrolle. "Wenn wir ins Viertelfinale vorstoßen würden, wäre das eine tolle Sache", sagt Esch.

Auf einen Blick

28. Haco-Turnier des TuS Wadern in der Herbert-Klein-Halle in Wadern (69 Wertungspunkte):

Vorrunde: Gruppe A (Mittwoch, 26. Dezember, ab 15 Uhr): SV Röchling Völklingen, SG Noswendel-Wadern, SG Schoden-Ockfen, TuS Schillingen. Gruppe B (Mittwoch ab 16.45 Uhr): SV Hasborn, SF Winterbach, SG Wadrill-Löstertal, SV Thailen. Gruppe C (Mittwoch ab 18.30 Uhr): SV Morbach, SV Losheim, SF Bachem-Rimlingen, SG Morscholz-Steinberg. Gruppe D (Donnerstag, 27. Dezember, ab 17 Uhr): FK Pirmasens, VfB Theley, SV Schwemlingen, SV Weiskirchen. Gruppe E (Donnerstag, 18.45 Uhr): SG Saubach, SV Merchweiler, SG Laufeld, SV Bardenbach. Gruppe F (Donnerstag, 20.30 Uhr): SV Mettlach, VfL Primstal, SV Scheuern, SG Noswendel-Wadern II.

Endrunde: Zwischenrunde mit vier Dreiergruppen der beiden Ersten jeder Vorrundengruppe (Freitag, 28. Dezember, ab 17 Uhr), danach Viertelfinale ab 20.30 Uhr, Halbfinale ab 21.40 Uhr, Spiel um Platz drei um 22.40 Uhr und Finale um 23 Uhr. sem