Für Spannung ist weiter gesorgt

Wiesbach/Hüttigweiler/Eppelborn. Auch am vorletzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga ist in der Tabelle oben wie unten Spannung garantiert und betroffen sind auch die drei Illtalclubs

 So wie hier beim Führungstreffer durch Christian Krämer im Derby gegen Eppelborn hofft der FC Wiesbach am Samstag auch in Marpingen jubeln zu dürfen. Foto: Franz

So wie hier beim Führungstreffer durch Christian Krämer im Derby gegen Eppelborn hofft der FC Wiesbach am Samstag auch in Marpingen jubeln zu dürfen. Foto: Franz

Wiesbach/Hüttigweiler/Eppelborn. Auch am vorletzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga ist in der Tabelle oben wie unten Spannung garantiert und betroffen sind auch die drei Illtalclubs. Wiesbach und Eppelborn gehören zu sechs Mannschaften, die noch auf den zweiten Aufstiegsplatz hoffen, Hüttigweiler braucht als Drittletzter mindestens noch einen Punkt zum sicheren Klassenerhalt. Der FC Wiesbach muss am Sonntag um 15 Uhr in Marpingen antreten und bei einem Sieg der Hertha wäre somit auch dem VfB gedient. Aber zunächst verfolgen die Wiesbacher eigene Ziele. "Wir haben wieder eine Möglichkeit, die noch vor Wochen unwahrscheinlich war", gibt Trainer Oliver Braue zu verstehen, "und deshalb haben wir nichts zu verschenken". 55 Punkte haben die Wiesbacher, 61 sollen es am Saisonende sein und dazu müssen noch zwei Siege her. "Wir können zwar nichts mehr aus eigener Kraft erreichen", bedauert Braue nach einer mehrwöchigen Flaute zu Jahresbeginn, "aber wir wollen parat sein, wenn die anderen patzen". Braue sieht die Marpinger Situation vor dem vorletzten Spiel weitaus schwieriger als die eigene, "aber die Voraussetzung ist für beide Mannschaften ähnlich". Der VfB Hüttigweiler spielt am Sonntag um 15 Uhr zuhause gegen Jägersburg "und wir wollen versuchen, dann den einen Punkt noch zu holen, den wir zum ganz sicheren Klassenerhalt benötigen", kündigt Trainer Dieter Rohe an. Das 1:4 vor zwei Wochen gegen Reimsbach habe seine Mannschaft verdaut, bekräftigt Rohe. Da habe sie ganz schlecht gespielt, doch das sei abgehakt. Gegen den Tabellenachten ist die Erwartungshaltung des Trainers eine andere. "Wir wollen schon gegen Jägersburg punkten", gibt Rohe zu verstehen, "um das letzte Saisonspiel gegen Völklingen locker angehen zu können". Die Begegnung am Sonntag gegen Jägersburg ist das erste Spiel auf dem neuen Hüttigweiler Kunstrasen und das sollte für die Gastgeber ein zusätzlicher Ansporn sein. Der FV Eppelborn muss beim Schlusslicht in Hemmersdorf antreten und das ist nach Einschätzung von Helmut Berg "das schwerste Spiel, das wir zurzeit haben können". Die Gastgeber haben nur einen Punkt Rückstand auf Marpingen und deshalb erwartet die Eppelborner in Hemmersdorf alles andere als ein Spaziergang. "Das wird ein knallharter Kampf", glaubt der FVE-Trainer, "und deshalb sind wir dort voll gefordert". Aber seine Mannschaft will den sechsten Platz und damit das angestrebte Saisonziel verteidigen, "und deshalb müssen wir den Kampf annehmen", fordert der Coach. "Es wird in Hemmersdorf mit Sicherheit zur Sache gehen", sagt Berg, "aber wir wollen dort bestehen und gewinnen". heb

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort