Für grundlegende Überarbeitung der Krankenhaus-Finanzierung

Für grundlegende Überarbeitung der Krankenhaus-Finanzierung

Der Losheimer Gemeinderat und der Krankenhausförderverein begrüßen und unterstützen die im Zuge der Resolutionserarbeitung gebildete „Saarländische Allianz für Krankenhäuser". Dies diene der Sicherung der Saar-Kliniken.

Der Krankenhausförderverein der Marienhausklinik St. Josef in Losheim sowie die Gemeinde Losheim am See unterstützen eine Resolution der Saarländischen Krankenhausgesellschaft (SKG), in der eine grundlegende Überarbeitung der Krankenhaus-Finanzierung gefordert wird. Dies diene der fairen und dauerhaften Sicherung der saarländischen Krankenhäuser. Der Losheimer Gemeinderat und der Krankenhausförderverein begrüßen und unterstützen die im Zuge der Resolutionserarbeitung gebildete "Saarländische Allianz für Krankenhäuser", die unter anderem mehr öffentliche Resonanz für die großen finanziellen Schwierigkeiten der Krankenhäuser erzielen will. "Sie werden im Saarland dadurch verstärkt, dass das Land den Verpflichtungen für Investitionen nur teilweise nachkommen kann, was den Kostendruck erhöhe", heißt es in einer Mitteilung des Fördervereinsvorsitzenden und Losheimer Altbürgermeister Raimund Jakobs. Eine Änderung sei in Anbetracht der Schuldenbremse nicht zu erwarten.

Dauerhafte Unterfinanzierung

Jakobs: "Demzufolge muss das Thema auf Bundesebene aufgenommen werden, mit dem Ziel, eine grundsätzliche Lösung der Problematik herbeizuführen." Die im Sommer von der Bundesregierung gewährte Soforthilfe von etwa einem Drittel der Finanzlücke, die die Deutsche Krankenhausgesellschaft auf Bundesebene ermittelt habe, reiche jedenfalls nicht aus.

Die dauerhafte Unterfinanzierung saarländischer Kliniken habe zu bedrohlichen Situationen bei den einzelnen Häusern geführt. "Diese werden verstärkt durch die nicht refinanzierten Kostensteigerungen im personellen Bereich", erklärt Jakobs. Das habe zwangsläufig und unvermeidbar zu Personalreduzierungen in den Krankenhäusern und damit absehbar zu Problemen, insbesondere bei der Patientenbetreuung, geführt.

"Diese Beurteilung gilt auch für unsere Marienhausklinik St. Josef und ist damit bedeutsam für die Gemeinde als Ganzes und den Kreis der Menschen, die im Betreuungsbereich des Krankenhauses wohnen", führt der Fördervereinsvorsitzende weiter aus. Auch den Krankenhausförderverein erfülle die Entwicklung mit Sorge. Der Vorstand sei daher dankbar, dass der Gemeinderat einstimmig eine gemeinsame Resolution der SKG und der Gemeinde Losheim am See für eine dauerhafte und faire Krankenhausfinanzierung beschlossenhabe.

Dank für Unterstützung

Jakobs dankte noch in der Ratssitzung dem Gremium für diese Unterstützung, ebenso wie er die enormen finanziellen Leistungen der Gemeinde Losheim am See hervorhob, die sie trotz der auch knappen Finanzen für das Krankenhaus erbracht habe. "Sie haben allein in den letzten 20 Jahren schon die Zwei-Millionen-Euro-Grenze überschritten", teilte Jakobs mit. Dazu kämen die Eigenleistungen des Krankenhausfördervereins, die sich mittlerweile (finanziert aus Beiträgen, Spenden und Veranstaltungserlösen) auf rund 1,2 Millionen beliefen. "Alle Beteiligten und die Öffentlichkeit wissen, dass all dies der Erhaltung und bestmöglicher Gestaltung unseres Krankenhauses und der Betreuung kranker Menschen, aber auch der Erhaltung vieler Arbeitsplätzen im Hochwald dient", schließt Jakobs.

Mehr von Saarbrücker Zeitung