1. Saarland

Für ein paar Stunden die Sorgen des Alltags vergessen

Für ein paar Stunden die Sorgen des Alltags vergessen

Friedrichsthal. Im Rechtsschutzsaal feierte der Kneippverein Friedrichsthal-Bildstock Faasenacht. Moderator Andreas Theil führte durch ein buntes Programm, kitzelte aus den Gästen eine prima Stimmung heraus. Für ein paar Stunden waren die Sorgen des Alltags vergessen. Den Reigen in der Bütt eröffnete "Ballettratte" Ursula Degen

Friedrichsthal. Im Rechtsschutzsaal feierte der Kneippverein Friedrichsthal-Bildstock Faasenacht. Moderator Andreas Theil führte durch ein buntes Programm, kitzelte aus den Gästen eine prima Stimmung heraus. Für ein paar Stunden waren die Sorgen des Alltags vergessen.Den Reigen in der Bütt eröffnete "Ballettratte" Ursula Degen. Das Publikum erlag dem Charme der eleganten Ballerina. Die Hits der 80er unter dem Motto "Simply the best", präsentierte Schnellsprecher Dieter Thomas Heck alias Ingrid Hippchen. Ohne Wasser, aber in Bademode wurde Wencke Myhres "knallrotes Gummiboot" von Susanne Kopf dargeboten. Der Frauenschwarm Roy Black (Christine Lauer) kam mit der kleinen Anita (Birgit Boudier) auf die Bühne. Nana Mouskouri (Claudia Grass-Blatt), Trude Herr (Monika Goebel), Rita Pavone (Birgit Boudier) und Frauenschwarm Wolfgang Petry (Ludwika Fleischhauer) begeisterten die Fans. Beifall ernteten auch Thomas Lamber als DJ Ötzi und Heino sowie Tina Turner alias Christine Lauer.

Eine tolle Büttenrede lieferte Andreas Theil ab. In die lustigen Begebenheiten des Alltags band er Persönlichkeiten aus Friedrichsthal ein. Köstlich die Erzählungen von Birgit Boudier als Oma mit ihrem Auto. Christa Pitz und Sylvia Stumpe kamen derweil als "Stròòsekehrer".

Polonaisen fegten durch den Saal, die Line-Dancer gaben sich schwungvoll. Das Motto von Ingrid Hippchen lautete: "Ich esse geer". Die Tanzgruppe "Les Carottes", genannt die Gelleriewe, begeisterte mit fantastischen Kostümen und mit einer meisterlichen Choreografie.

Den Abschluss des Programms bildete die ungewöhnliche Gerichtsverhandlung mit Richterin Susanne Kopf und dem singenden Knastbruder, alias Christa Pitz. Für Technik, Ton und Organisation waren das Orga-Team mit Christa und Rüdiger Pitz verantwortlich. ll