1. Saarland

„Fühlte mich schnell heimisch“

„Fühlte mich schnell heimisch“

Der neue Präses des Bundes der St.-Sebastianus-Schützenjugend Trier (BdSJ) wurde am Samstag in sein Amt eingeführt.

Patrik Nikolaus Krutten wird damit geistlicher Leiter von über 2000 Kindern und Jugendlichen in 146 Schützenbruderschaften im Bistum Trier, darunter auch Bruderschaften im Saarland.

Zur Amtseinführung des 36-jährigen Merzigers kamen über 200 Schützen in ihren grünen Trachten mit Fahnen und Standarten in die "Kirche der Jugend" St. Elisabeth in Koblenz. "Als echter Saarländer war ich bereits als Kind Vereinsmitglied in einem Musikverein", so Krutten. "Die Erfahrungen dürften mir im großen Jungschützenverband nützlich sein." Diözesan-Jungschützenmeister Björn Oberhausen freut sich, mit Patrik einen jungen Präses gefunden zu haben. "Vor allem die schnelle Besetzung des Amts nach nur sechs Monaten Vakanz ist ein deutliches Zeichen der Wertschätzung durch das Bistum", so Oberhausen. Kruttens Vorgänger wurde in den nördlichsten Teil des Bistums versetzt. Die Motivation des fröhlichen Merzigers, in die Jugendarbeit der Schützen einzusteigen, ist es, junge Menschen geistlich zu begleiten und Antwort auf Fragen junger Menschen zu geben. Auch seine Familie wohnte mit Stolz und Freude der Einführungsfeier bei. 190 Kilometer trennen zwar Koblenz und die Heimat, doch "bei den Schützen fühlte ich mich schnell heimisch", so Krutten. Die große Gemeinschaft der Jungschützen des BdSJ umfasst bundesweit über 40 000 Kinder und Jugendliche. Im Bistum Trier ist er der zweitgrößte kirchliche Jugendverband. Seinen Sitz hat der BdSJ in Koblenz.