FSV erwartet im Kellerduell Hangard

Jägersburg · Das gab es seit Jahren nicht mehr. Ein Spiel der Fußball-Saarlandliga im Alois-Omlor-Sportpark mit zwei Teams, die auf einem Abstiegsplatz stehen.

Neben dem Vorletzten FSV Jägersburg kommt auch der Drittletzte SVGG Hangard nicht in die Gänge. Vor dem Spiel an diesem Samstag um 16 Uhr haben beide Teams erst einen Sieg aus acht Spielen vorzuweisen. Beim FSV war das zuhause, die Mannschaft aus dem Neunkircher Stadtteil siegte auswärts.

"Wir haben immer noch viele Verletzte. Und die, die zurückkommen, hatten ja kaum Training, das wird sich noch eine Weile hinziehen", berichtet FSV-Trainer Marco Emich. Dennoch weiß auch er, dass nun langsam positive Ergebnisse kommen müssen, erst recht gegen einen direkten Konkurrenten wie Hangard. Denn der Abstand zum ersten sicheren Nichtabstiegsrang würde sich bei einer Niederlage schon auf vier Punkte erhöhen.

Es ist eine Situation, die man in Jägersburg nicht kennt. Das für den sportlichen Bereich zuständige Vorstandsmitglied, Werner Finken, sagt: "Christopher Dahl hatte in Eppelborn einen Kurzeinsatz, Bartosz Klosowski wird nach einer Wadenverletzung zurückkommen. Dafür droht Matthias Stumpf auszufallen, das wäre für uns ein herber Verlust." Bei Stumpf besteht der Verdacht auf Muskelfaserriss. Zudem fehlen Tim Schäfer (Urlaub), Daniel Schommer (Knieverletzung) und Dominik Schommer (beruflich verhindert). "In den nächsten Wochen kommen mehrere Spieler zurück, dann haben wir wieder bis auf wenige Ausnahmen die vorgesehene Mannschaft zusammen", hofft Finken.