| 15:33 Uhr

Von wegen Frühling
Frostige Kälte hat das Saarland noch immer im Griff

Leichter Schneegriesel, starke Windböen in den Höhenlagen und eisige Temperaturen: Diese charakteriesieren das Wetter am Sonntag (18. März 2018) im Saarland.
Leichter Schneegriesel, starke Windböen in den Höhenlagen und eisige Temperaturen: Diese charakteriesieren das Wetter am Sonntag (18. März 2018) im Saarland. FOTO: Matthias Zimmermann
Saarbrücken. Schneegriesel, eisige Temperaturen, heftige Böen in den Höhenlagen: Noch ist vom Frühling nichts zu spüren. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Zugausfälle wegen Schneeverwehungen und wegen eingefrorener Weichen wie in Leipzig haben am Wochenende zwar nicht den Verkehr im Saarland gekennzeichnet. Dennoch waren auch hier die Grade weit entfernt von frühlingshaften Temperaturen. So meldeten die Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach in der Nacht Minuswerte im zweistelligen Bereich. Und auch am Tag kletterte das Thermometer nicht über Null. Vielerorts bedeckte eine dünne Schneeschicht Straßen und Wiesen. Zu witterungsbedingten Unfällen kam es indes nicht. Besonders in den Höhenlagen waren teils starke, eisige Böen aus Nordost zu spüren.


Auch in den kommenden Tagen ist zumindest im Bergland weiterhin Dauerfrost angesagt. Ansonsten liegen die Temperaturen um den Gefrierpunkt. Nennenswerte Niederschläge sind laut Meteorologen nicht in Sicht. In der Nacht auf Dienstag sind bei klarem Himmel wiederum zweistellige Minusgrade drin. Schnee oder Schneeregen wird dann für Dienstag erwartet. Erst am Mittwoch steigt das Quecksilber am Tag auf bis zu sieben Grad. Aber Frühling geht dann doch ganz anders.