1. Saarland

Friedhof mit neuer Grabstätte aufgewertet

Friedhof mit neuer Grabstätte aufgewertet

Eitzweiler. "Nach den Rasengräbern sind nun alle gängigen Bestattungsformen auf unserem Friedhof möglich", sagte Eitzweilers Ortsvorsteher Gerald Linn bei der Einweihung der Urnenwand "Kreuzsymbol" mit 14 Kammern. Erweiterungsmöglichkeiten sind gegeben. Die Liegefrist der Urne beträgt 20 Jahre, die Kosten liegen zwischen 950 Euro und 1150 Euro pro Belegung

Eitzweiler. "Nach den Rasengräbern sind nun alle gängigen Bestattungsformen auf unserem Friedhof möglich", sagte Eitzweilers Ortsvorsteher Gerald Linn bei der Einweihung der Urnenwand "Kreuzsymbol" mit 14 Kammern. Erweiterungsmöglichkeiten sind gegeben. Die Liegefrist der Urne beträgt 20 Jahre, die Kosten liegen zwischen 950 Euro und 1150 Euro pro Belegung. In jeder Urnenwandkammer können zwei Urnen beigesetzt werden. Ortsvorsteher Linn: "In der Vergangenheit mussten wir leidvoll erfahren, dass verstorbene Bewohner auf anderen Friedhöfen beigesetzt wurden, weil wir keine Rasengrabstellen ausgewiesen hatten und keine Urnenwand vorhanden war". Von den Rasengräbern wird stark Gebrauch gemacht, so Linn.Mit der Urnenwand und die Umgestaltung ihres Umfeldes wurde der Friedhof in Eitzweiler deutlich aufgewertet. Freisens Bürgermeister Wolfgang Alles stellte fest, dass auf dem Friedhof in Eitzweiler nach Haupersweiler, Oberkirchen und Reitscheid die vierte Urnenwand in der Gemeinde Freisen errichtet wurde. "Damit trägt die Gemeinde Freisen der veränderten Bestattungs- und Trauerkultur Rechnung". Sie investierte für die Urnenwand in Eitzweiler knapp 10 000 Euro, so Alles. Geliefert wurde die Urnenwand von der Firma Harald Aschenbrenner aus Berschweiler. Eingesegnet wurde die neue Urnenwand von dem katholischen Pastor Hanno Schmitt aus Freisen/Oberkirchen und dem evangelischen Pfarrer Jörg Grates aus Wolfersweiler. Musikalisch umrahmt wurde die stark besuchte Feier von den Stimmen der Singgruppe Eitzweiler unter der Leitung von Lorenz Trippen.