| 21:33 Uhr

Aktuelle Debatte
Fried vermutet Schlepperbanden hinter Sozialbetrug

Duisburg/Neunkirchen. Nach der vom Duisburger Oberbürgermeister Sören Link (SPD) angestoßenen Debatte um Armutszuwanderung und Sozialbetrug insbesondere mit Kindergeld melden sich auch andere Städte zu Wort. Von Pascal Becher
Pascal Becher

„Menschen werden in Rumänien systematisch angeworben, um sie in Billigstwohnungen unterzubringen und sie anschließend kräftig zur Kasse zu bitten“, sagte Gelsenkirchens OB Frank Baranowski (SPD). Die Zuwanderer seien dabei in der Regel selbst Opfer von kriminellen Machenschaften.


Auch der Chef des Saar-Städtetags, Neunkirchens OB Jürgen Fried (SPD), vermutet hinter dem hierzulande ebenfalls verstärkten Zuzug von Migranten aus Rumänien und Bulgarien auch organisierte Schlepperbanden. Das Landeskriminalamt würde sich bereits intensiv damit beschäftigen, erklärte Fried. Zugleich betonte er, dass viele der Migranten hier arbeiteten, „leider nicht selten unter prekären Bedingungen“.