„Fridays for Future“ im Saarland will auch in den Ferien aktiv sein

Klimaschutz : „Fridays for Future“ ist auch in den Sommerferien aktiv

Hat der Klimaschutz auch Sommerferien? Nein, die „Fridays For Future“-Bewegung (FFF) im Saarland setzt sich auch während der Ferienzeit mit Aktionen und Demonstrationen für die Umwelt ein.

Obwohl viele der jungen Mitglieder im Urlaub seien, fielen die gewohnten Aktivitäten nicht aus, teilte die Bewegung mit. „Auch während der Sommerferien haben wir für jeden Freitag eine Aktion geplant“, erklärte Susanne Speicher, Sprecherin von FFF im Saarland. So habe etwa bereits eine Müllsammelaktion in Saarbrücken stattgefunden. Am Freitag, 19. Juli, finde zudem ein Diskussions-Workshop statt. Treffpunkt ist um 15 Uhr der Rathausplatz in Saarbrücken. Dabei soll es um das Thema Recycling gehen. Auch weitere Workshops zur Ideenfindung seien geplant.

Die Schüler ließen ihren Vorstellungen aber auch Taten folgen, denn viele würden ihren Urlaub nun umweltbewusster planen und umsetzen, sagte die 27-jährige Lehramtsstudentin. „Eine Abschlussklasse hat sogar ihr Reiseziel geändert und ist mit dem Zug an die Nordsee gefahren statt nach Spanien zu fliegen”, so Speicher. Eine Klasse der Montessori-Gemeinschaftsschule in Friedrichsthal habe ihre Abschlussfahrt zudem plastikfrei gestaltet. Die Schüler fuhren mit dem Zug nach Wien und übernachteten dort in Ferienwohnungen, um so auf in Plastik verpackte Produkte wie Seifen oder Zahnbürsten zu verzichten, wie sie in Hotels angeboten würden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung