Freunde der Biosphäre nehmen Vereinsarbeit wieder auf

Freunde der Biosphäre nehmen Vereinsarbeit wieder auf

Walsheim. Der Verein der Freunde der Biosphäre unternimmt einen neuen Startversuch. Nachdem der Vorstand in der letzten Sitzung seinen Rücktritt erklärt hatte, war der Verein fast handlungsunfähig geworden. Vor kurzem haben sich nun interessierte Mitglieder im Walsheimer Gasthaus Lugenbiel zu einem zweitägigen Zukunftsworkshop getroffen, moderiert und geleitet von Olaf Kühne

Walsheim. Der Verein der Freunde der Biosphäre unternimmt einen neuen Startversuch. Nachdem der Vorstand in der letzten Sitzung seinen Rücktritt erklärt hatte, war der Verein fast handlungsunfähig geworden. Vor kurzem haben sich nun interessierte Mitglieder im Walsheimer Gasthaus Lugenbiel zu einem zweitägigen Zukunftsworkshop getroffen, moderiert und geleitet von Olaf Kühne. Mit konkreten Arbeitsschritten hat man sich auf den Weg gemacht, das Vereinsschiff wieder auf Fahrt zu bringen. So sollen ein handlungsfähiger Vorstand gefunden, Gespräche mit Vertretern des Zweckverbandsvorstandes geführt, und noch im Oktober eine Mitgliederversammlung einberufen werden. Von den Ergebnissen des Workshops zeigte sich Vorstandsmitglied Siegbert Haacke aus dem Kleinblittersdorfer Ortsteil Rilchingen-Hanweiler mehr als zufrieden. "Alle waren mit großer Motivation dabei, es hat Spaß gemacht, über die Zukunft des Vereins zu reden, und ich bin zuversichtlich, dass die Mitglieder, die sich weiter engagieren wollen, den richtigen Weg für die kommenden Schritte gefunden zu haben." Der 2001 gegründete Verein verfügt derzeit über rund 200 Mitglieder. ottDas nächste Treffen findet am heutigen Freitag um 18 Uhr wieder im Gasthaus Lugenbiel in Walsheim statt. Dabei sind die Finanzen, die Überarbeitung der Satzung und die Festlegung eines Handlungspaketes sowie die Personalien innerhalb des künftigen Vorstandes die Themen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung