1. Saarland

Freisener Volleyballerinnen verpassen Heimsieg

Freisener Volleyballerinnen verpassen Heimsieg

Freisen. Am Samstag hatten die Damen des SSC Freisen in der Volleyball-Oberliga den ASV aus Landau zu Gast, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde und mit 3:1 gewann. Lediglich den ersten Satz konnte der SSC nach gutem Spiel mit 25:19 für sich entscheiden. Danach mussten sie sich aber in spannend geführten Sätzen geschlagen geben

Freisen. Am Samstag hatten die Damen des SSC Freisen in der Volleyball-Oberliga den ASV aus Landau zu Gast, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde und mit 3:1 gewann. Lediglich den ersten Satz konnte der SSC nach gutem Spiel mit 25:19 für sich entscheiden. Danach mussten sie sich aber in spannend geführten Sätzen geschlagen geben. Im heiß umkämpften zweiten Satz, der bis zum Schluss offen war, unterlagen sie mit 22:25, im dritten Satz dann doch deutlich mit 16:25.Es folgte der kuriose vierte Satz, in dem es den Freisenerinnen nicht gelang, die Niederlage abzuwehren: Zwar führten sie schnell mit 4:0, lagen aber ebenso schnell mit 4:10 hinten und kamen dennoch auf 14:15 ran. Nach einer Stunde und 45 Minuten verwandelte dann aber der ASV mit der starken Laura Rees den Matchball zum 18:25 und feierte damit einen 3:1-Auswärtssieg. Die jüngste im Team, Doreen Werth, war an diesem Abend auch die beste Spielerin des SSC, "sie kann aber noch besser spielen", wie Trainerin Brigitte Schumacher betont. Ebenso ansprechende Leistungen zeigten auch Libero Nadja Schmitt und vor allem Christine Kolb im Angriff. "Leider hatten wir durch Naike Barthold, die vom Pferd fiel, und Chantal Gelzleichter mit Schweinegrippe, zwei große Ausfälle." Und wenn das sportliche Glück im Abstiegskampf ausbleibt, kommt auch noch Pech mit den Schiedsrichtern hinzu: "Bei uns wurden viele Netzaktionen abgepfiffen, die dem ASC gestattet blieben", erregte sich Christine Kolb nach dem Spiel. Auch die Freisener Trainerin fand die Schiedsrichterleistung mehr als peinlich und "vor allem demoralisierend für ihr Team. Das war, als ob im Fußball der Gegner permanent Abseitstore schießen darf." Dennoch müssen und wollen die Freisenerinnen sich auf das nächste schwere Heimspiel im Abstiegskampf konzentrieren.Denn am 12. Dezember kommt mit dem TV Holz der nächste starke Gegner zu einem Saar-Derby in die Bruchwaldhalle. Einen Grund zum Feiern hatten die Freisener dennoch: Barbara Borowska-Tadros feierte ihren 57. Geburtstag - und ist damit die älteste Spielerin der Oberliga.