1. Saarland

Freisen strotzt vor Selbstvertrauen

Freisen strotzt vor Selbstvertrauen

Freisen. "Ich weiß nicht warum, aber gegen uns ist Saarwellingen irgendwie immer besonders motiviert", erzählt Brigitte Schumacher, die Trainerin der Volleyball-Damen des Oberligisten SSC Freisen. Doch Bange machen lässt sie sich davon nicht: "Darauf sind wir vorbereitet

Freisen. "Ich weiß nicht warum, aber gegen uns ist Saarwellingen irgendwie immer besonders motiviert", erzählt Brigitte Schumacher, die Trainerin der Volleyball-Damen des Oberligisten SSC Freisen. Doch Bange machen lässt sie sich davon nicht: "Darauf sind wir vorbereitet." Zumal die Schumacher-Truppe vergangenes Wochenende beim 3:2-Sieg in Lockweiler Selbstvertrauen getankt hat für das Heimspiel am Samstag ab 15.30 Uhr. "Wir haben zu Beginn eigentlich nur abgewartet und den Gegner spielen lassen", erinnert sich Schumacher an die ersten beiden Sätze in Lockweiler. Beide Sätze verlor Freisen knapp. Doch dann konnte der SSC den Schalter umlegen: "Wir haben uns auf unsere Stärken besonnen, haben das Spiel gestaltet und im Angriff Akzente gesetzt." Dabei tat sich vor allem Naike Barthold hervor, die laut ihrer Trainerin "an diesem Tag überragend und im Angriff kaum zu halten war". Das führte dazu, dass Freisen den dritten Satz mit 25:11 und den vierten mit 25:14 gewann. "Und auch der fünfte und entscheidende Satz war recht klar", erzählt Schumacher - 15:11 endete er.Einen ähnlichen Auftritt ihrer Mannschaft wie gegen Lockweiler wünscht sich Schumacher auch gegen den TV Saarwellingen. Damit das gelingt, "haben wir diese Woche im Training bisschen was verändert", verrät Schumacher, die auf Heike Anstand verzichten muss. So soll beispielsweise die gelernte Außenangreiferin Doreen Werth in der Mitte zum Zug kommen. Die Stärken von Saarwellingen sieht Schumacher vor allem in deren Abwehr und im schnellen Angriffsspiel. Zudem habe sich die Mannschaft personell verstärkt, beispielsweise mit Zuspielerin Nicole Siekmann, die vor sechs Jahren noch das SSC-Trikot trug. tog