1. Saarland

Freisen schwitzt in der Fremde

Freisen schwitzt in der Fremde

Freisen. Auf Tabellenplatz neun lief Fußball-Verbandsligist FC Freisen in der vergangenen Saison ein. "Wir wollen wieder vorne mitspielen. Wenn wir keine Verletzungen zu beklagen haben, ist das auch drin", ist FCF-Trainer Werner Mörsdorf überzeugt. Mit 23 Kickern, darunter drei Torleute, geht er in die am ersten August-Wochenende beginnende Saison

Freisen. Auf Tabellenplatz neun lief Fußball-Verbandsligist FC Freisen in der vergangenen Saison ein. "Wir wollen wieder vorne mitspielen. Wenn wir keine Verletzungen zu beklagen haben, ist das auch drin", ist FCF-Trainer Werner Mörsdorf überzeugt. Mit 23 Kickern, darunter drei Torleute, geht er in die am ersten August-Wochenende beginnende Saison. "Wir haben für alle Mannschaftsteile neue Spieler dazu bekommen", freut sich Mörsdorf. Vom Bezirksligisten SV Illingen ist der oberliga-erfahrene Mittelfeldakteur Christoph Sprenglewski nach Freisen zurückgekehrt. Mittelfeldmann Michael Werle und Defensivspieler Jeremy Harris kommen gemeinsam vom rheinland-pfälzischen Nahe-Bezirksliga-Absteiger SV Weiersbach. Von den Sportfreunden Güdesweiler ist mit Jonas Haßdenteufel ein weiterer Akteur für den Abwehrbereich gekommen. Torwart Erik Knibbe, der bis zur Winterpause beim FC Marpingen zwischen den Pfosten stand, hat den Konkurrenzkampf um die Nummer eins, mit Sebastian Desch und dem nach einer langen Verletzungspause wieder einsatzbereiten Marco Becker, angetreten.Von den eigenen A-Junioren sind Angreifer Eduard Grass und Brandon Bala (Mittelfeld) zum Verbandsligakader gestoßen. "Die Mischung im Kader stimmt", sagt Mörsdorf. In den ersten Übungsstunden legten er und sein Assistent Horst Germann das Hauptaugenmerk auf die Grundlagen und die Kraftausdauer. Da der Rasenplatz im Bruchwaldstadion noch gesperrt ist, schwitzt die Mannschaft auf dem Sportplatz im benachbarten rheinland-pfälzischen Ort Eckersweiler. "Zusätzlich haben wir noch die Möglichkeit, mal auf den Kunstrasenplatz in Freisen auszuweichen", erklärt Co-Trainer Germann.

Zudem stehen eine ganze Reihe von Vorbereitungsspielen auf dem Programm. Zum Aufgalopp besiegte der FCF den Bezirksligisten SV Baltersweiler mit 4:1, gegen den SV Furschweiler aus der gleichen Spielklasse gab es einen glatten 6:0-Sieg. Als Höhepunkt der Vorbereitungsphase ist es dem FCF gelungen, den Oberligisten FK Pirmasens für ein Testspiel zu gewinnen. Anstoß ist am 29. Juli um 15 Uhr im Bruchwaldstadion. "Wir wollen mit einem namhaften, attraktiven Gegner unsere Zuschauer auf die Saison einstimmen", freut sich FCF-Abteilungsleiter Bernd Diebel, dass diese Partie zustande gekommen ist. "Vor dem Saisonstart werden wir sehen, wo wir stehen", meint Mörsdorf, der einst selbst beim FKP auf der Trainerbank saß. Neben dem Ex-Freisener Sebastian Schad werden mit dem Groniger Sebastian Reinert (71 Bundesligaspiele für den 1. FC Kaiserslautern, ein U21-Länderspiel, zwei U20-Länderspiele) und dem früheren Niederkircher Jugendspieler Mathäus Gornik weitere Spieler aus dem Landkreis St. Wendel für den FKP auflaufen. Ebenfalls ist Christian Henn aus Mettweiler nahe Baumholder mit von der Partie.

Auf einen Blick

Der FC Freisen absolviert die nachfolgenden Testspiele: 20. Juli in Weiersbach gegen den SC Birkenfeld (Landesliga), 21. Juli in Berschweiler (Kreis Birkenfeld) gegen Birkenfeld, 22. Juli beim SV Nanzdietschweiler, 25. Juli in Breitenbach gegen den Saarlandligisten FSV Jägersburg und am 29. Juli um 15 Uhr in Freisen gegen den Oberligisten FK Pirmasens.

Der FCF startet mit einem Heimspiel gegen die DJK Ballweiler-Wecklingen (Sonntag, 5. August), das erste Auswärtsspiel findet beim SV Habach statt, dann kommt der VfB Theley. frf