1. Saarland

Freisen pirscht sich an die Spitze heran

Freisen pirscht sich an die Spitze heran

Freisen. "Die vergangenen zwei Wochen haben wir nicht so gut gespielt. Heute haben wir uns aber eindrucksvoll zurückgemeldet. Unser Sieg war hochverdient", freute sich Klaus Schmidt, Trainer des Fußball-Landesligisten FC Freisen, nach dem 3:0-Erfolg seiner Mannschaft im Spitzenspiel am Mittwoch Abend gegen den FC Marpingen

Freisen. "Die vergangenen zwei Wochen haben wir nicht so gut gespielt. Heute haben wir uns aber eindrucksvoll zurückgemeldet. Unser Sieg war hochverdient", freute sich Klaus Schmidt, Trainer des Fußball-Landesligisten FC Freisen, nach dem 3:0-Erfolg seiner Mannschaft im Spitzenspiel am Mittwoch Abend gegen den FC Marpingen. Anders sein Marpinger Trainerkollege Timo Hinsberger: "Wir waren nicht gut genug, um hier was zu holen", musste er eingestehen.Für Marpingen war die Niederlage doppelt bitter. Denn Hellas verlor dadurch auch die Tabellenführung an den SV Habach (2:1-Sieger am Mittwoch bei der DJK St. Ingbert). Habach liegt mit 63 Punkten auf Rang eins, Marpingen ist mit 62 Zählern Zweiter, dahinter folgt Freisen mit 61 Punkten. Aber Freisen hat zwei Spiele weniger absolviert als das Führungsduo. Der FCF kann somit aus eigener Kraft noch an die Tabellenspitze klettern. Und da wollen die Blau-Weißen hin. Das merkte man der Mannschaft gegen Marpingen von Beginn an. Die Hausherren waren im Bruchwaldstadion aggressiver und energischer in den Zweikämpfen. Die logische Konsequenz: Nach 13 Minuten brachte Christoph Dinges Freisen mit seinem 15. Saisontreffer in Führung. "Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, als er das Tor gemacht hat. Denn es war sein erster Treffer 2010", erklärte Trainer Klaus Schmidt. Damit hat Dinges jetzt genauso viele Tore wie Sturmpartner Sebastian Schad, der gegen Marpingen erstmals nach mehrwöchiger Verletzungspause (Knieprobleme) wieder auflief. Schad konnte sich bei seinem Comeback zwar nicht in die Torschützenliste eintragen, dafür trafen aber andere: In der 42. Minute brachte Freisens Steven Klos einen Freistoß von rechts scharf vor die Hütte. Marpingens Mauro Coccimiglio wollte klären, doch stattdessen beförderte er das Leder zum 2:0 ins eigene Tor. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 57. Minute: Wieder legte sich Klos den Ball zum Freistoß zurecht. Aus 25 Metern haute er die Kugel von halblinker Position zum 3:0 in die Maschen. Am Wochenende müssen die beiden Aufstiegskontrahenten in der Landesliga wieder ran. Der FC Marpingen spielt am Sonntag um 15 Uhr beim Fünften SV St. Ingbert, der FC Freisen erwartet bereits am Samstag um 16 Uhr den Tabellen-Sechsten SV Bliesmengen-Bolchen. sem

Auf einen BlickEinen Riesenschritt Richtung Klassenverbleib haben die SF Winterbach in der Landesliga gemacht. Die SFW besiegten den direkten Konkurrenten RSV Steinbach-Dörsdorf im Nachholspiel mit 4:1 (2:0). Dadurch kletterte Winterbach auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz. Die Tore gegen den RSV erzielten Thomas Handle, Stefan Brill, Tim Roob und Thomas Schlotterbeck. "Unser Sieg war hochverdient", freute sich SFW-Schlussmann Kai Wagner. sem