Freisen gründet Gemeindewerke für erneuerbare Energien

Freisen gründet Gemeindewerke für erneuerbare Energien

Freisen. Erneuerbare Energien verstärkt nutzen und Energie bei gemeindeeigenen Gebäuden sparen - das sind die Ziele der Gemeinde Freisen. Erreichen möchte man diese mithilfe einer Gesellschaft zur Nutzung erneuerbarer Energien mit Sitz in Freisen. Vertragspartner der Gemeinde ist die WVE GmbH Kaiserslautern. Für die Gründung der Gesellschaft sind 25 000 Euro erforderlich

Freisen. Erneuerbare Energien verstärkt nutzen und Energie bei gemeindeeigenen Gebäuden sparen - das sind die Ziele der Gemeinde Freisen. Erreichen möchte man diese mithilfe einer Gesellschaft zur Nutzung erneuerbarer Energien mit Sitz in Freisen. Vertragspartner der Gemeinde ist die WVE GmbH Kaiserslautern. Für die Gründung der Gesellschaft sind 25 000 Euro erforderlich. Davon muss die Gemeinde Freisen 12 750 Euro für ihren Geschäftsanteil erbringen. Als die Gründung dieser Gemeindewerke als Tagesordnungspunkt in der jüngsten Gemeinderatsitzung aufgerufen wurde, gab es zunächst Kritik von der CDU. Allerdings nicht an dem Projekt selbst, sondern an der Informationspolitik von Bürgermeister Karl-Josef Scheer (SPD). Die CDU fühlte sich nicht umfassend und rechtzeitig genug informiert. Eine erstellte Marktanalyse sei den Ratsmitgliedern zu spät zugegangen. Der Unmut der Fraktion spiegelte sich auch in der Abstimmung wieder. Die Gründung der Gesellschaft zur Nutzung erneuerbarer Energien wurde bei drei Gegenstimmen mehrheitlich beschlossen. evy