Frauenensemble vertont Theresienlieder erstmals auf deutsch

Frauenensemble vertont Theresienlieder erstmals auf deutsch

Köllerbach/Holz/Kutzhof. Seit 2006 besteht es, nun hat das Frauenensemble Someal ein lange vorbereitetes Projekt in Köllerbach umgesetzt: Initiiert vom Theresienwerk in Augsburg, das sich der Lebensgeschichte und der Spiritualität der Heiligen Theresia von Lisieux widmet, nahm es 18 Lieder der Theresia von Lisieux auf CD auf - die erste Vertonung von Theresienliedern in deutscher Sprache

Köllerbach/Holz/Kutzhof. Seit 2006 besteht es, nun hat das Frauenensemble Someal ein lange vorbereitetes Projekt in Köllerbach umgesetzt: Initiiert vom Theresienwerk in Augsburg, das sich der Lebensgeschichte und der Spiritualität der Heiligen Theresia von Lisieux widmet, nahm es 18 Lieder der Theresia von Lisieux auf CD auf - die erste Vertonung von Theresienliedern in deutscher Sprache.

Das Ensemble wird seit seiner Gründung 2006 von der Köllerbacher Kirchenmusikerin und Gemeindereferentin Carmen Folz-Bär geleitet. Dechant Klaus Leist, Mitglied im Leitungsgremium desTheresienwerks, trat an das Köllertaler Frauenensemble heran, diese Theresienlieder erstmals in deutscher Sprache zu vertonen. Unter der Leitung von Carmen Folz-Bär wurden von Someal und dem Kirchenmusiker Thomas Bernardy (Dillingen) am Klavier 18 Titel eingesungen bzw. eingespielt, die sich allesamt dem Leben und Werk von Theresia widmen. Die "Lieder der Liebe" - so der von Dechant Leist zugewiesene Titel der CD - wurden vor kurzem durch Monsignore Anton Schmid, den Leiter des Theresienwerkes, im Pfarrheim in Holz vorgestellt.

Dass die den Texten innewohnende Poesie und Lyrik so deutlich erscheine, hänge nicht zuletzt mit den hervorragenden musikalischen Leistungen der Interpreten zusammen, heißt es in der Ankündigung. Carmen Folz-Bär (Sopran I, Alt) interpretiere mit dem Frauen-Vokalquintett (Jutta Hamm, Alt; Walpurga Folz, Sopran II; Kathrin Altmeyer, Sopran II; Bärbel Dahmen, Sopran I) die Stücke in atmosphärischer, intensiver und stilsicherer Art und Weise.

Die historischen Melodien wurden von Folz-Bär teilweise bearbeitet und dem Ensemble "auf den Leib geschneidert". Die modernen, aber dennoch in der Tradition stehenden Vokalarrangements zeichne sich durch einen großen Variantenreichtum aus. Exemplare sind in den Pfarrbüros Holz und Kutzhof sowie beim Theresienwerk zum Preis von zwölf Euro erhältlich. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung