1. Saarland

"Frauen entscheiden nachhaltiger"

"Frauen entscheiden nachhaltiger"

Saarlouis. Vier Prozent aller Landräte in Deutschland sind Frauen, fünf Prozent haben das Amt der Bürgermeisterin inne. Zu den vier Prozent gehört Landrätin Monika Bachmann, die am Samstag zur Politikmesse im Theater am Ring in Saarlouis das Referat hielt

Saarlouis. Vier Prozent aller Landräte in Deutschland sind Frauen, fünf Prozent haben das Amt der Bürgermeisterin inne. Zu den vier Prozent gehört Landrätin Monika Bachmann, die am Samstag zur Politikmesse im Theater am Ring in Saarlouis das Referat hielt. "90 Jahre, nachdem unsere Urgroßmütter das aktive und passive Wahlrecht für Frauen erkämpft haben, 60 Jahre nach der Verankerung des Gleichstellungsartikels im Grundgesetz - ist es überhaupt noch nötig, sich dem Thema Frauen in der Politik zu befassen?", fragte sie.

Ja, ist es - da waren sich alle einig. Nicht nur das Vier-Prozent-Beispiel zeigt: Frauen sind in der Politik viel zu wenig vertreten, in Führungspositionen sind sie nur selten zu finden.

Motivieren, informieren, Impulse und Hilfestellung geben, das sind Ziele der bundesweiten Kampagne "Frauen Macht Kommune". 13 Landkreise in Deutschland sind als Gastgeber ausgesucht worden, nur sechs in Verbindung mit einer Politikmesse wie in Saarlouis.

"Frauen sind in der Politik deutlich unterrepräsentiert", sagte Bachmann. Durchschnittlich 25 Prozent aller Mandate sind mit Frauen besetzt. "Vor allem aber sieht es bei den Entscheidungspositionen mager aus", meinte die Landrätin. Gerade in der Kommunalpolitik, dort wo die politischen Entscheidungen das unmittelbare Lebensumfeld betreffen, sei das Feld überwiegend den Männern überlassen.

"Noch immer gibt es Städte und Gemeinden in Deutschland, in denen keine einzige Frau vertreten ist", erklärte Bachmann. Dagegen sieht es im Landkreis Saarlouis zwar gut, aber noch nicht gut genug aus. Immerhin: In Lebach (Anna Schmidt, SPD), Dillingen (Dagmar Heib, CDU) und Bous (Jutta Fellinger, SPD) amtieren Frauen als Fraktionsvorsitzende. Im Kreistag sind 13 Prozent Frauen vertreten, im Stadtrat Saarlouis 33 Prozent, im Stadtrat Dillingen gar 38 Prozent und im Gemeinderat Bous 22 Prozent. "Hier muss angesetzt werden", meinte Bachmann. Auf Dauer sei kein demokratisches Gemeinwesen möglich, wenn die Hälfte der Bevölkerung politisch nicht angemessen repräsentiert sei. "Frauen sind nicht per se die besseren Politiker, aber sie können aufgrund ihrer Orientierung auf mehrere Lebensbereiche ein wichtiges und bereicherndes Potenzial einbringen. Politische Entscheidungen können dadurch nachhaltiger und besser werden."

Fünf Frauen aus der Kommunalpolitik - Edelgard Loris (CDU), Jutta Fellinger (SPD), Patricia Zimmer (FDP), Esther Woll (Grüne) und Karin Plocher (Freie Wähler Ittersdorf) - standen dann im Podium, um ihre Erfahrungen und die Gründe, die sie zum politischen Engagement bewogen haben, aufzuzeigen.

130 Männer und Frauen bildeten das Publikum der Politik-Messe am Samstagvormittag. Unter den Frauen sah man viele, die bereits politisch aktiv sind. Sie fanden eine und engagierte Vorbereitung unter anderem durch die Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft in Berlin vor.

Auf einen Blick

 Im Podium bei der Politikmesse waren (von links): Patricia Zimmer (FDP ), Esther Woll (Grüne Kreistag), Moderatorin Manuela Möller, Edelgard Loris (CDU), Jutta Fellinger (SPD Bous) und Karin Plocher (Freie Wähler). Foto: Heike Theobald
Im Podium bei der Politikmesse waren (von links): Patricia Zimmer (FDP ), Esther Woll (Grüne Kreistag), Moderatorin Manuela Möller, Edelgard Loris (CDU), Jutta Fellinger (SPD Bous) und Karin Plocher (Freie Wähler). Foto: Heike Theobald

Die Kampagne "Frauen Macht Kommune" für den Landkreis Saarlouis haben mit vorbereitet: Die Frauenbeauftragten Astrid Brettnacher, Birgit Cramaro und Eva Mittermüller, Caritasverband Saar-Hochwald, Deutscher Frauenring, Diakonisches Werk, Difa e.V., Förderverein des Frauenhauses Saarlouis, Forum Alzheimer Saarlouis, Juz United, Katholische Frauengemeinschaft, Zonta-Club Saarlouis. hth