Frau Koch verdreifacht sich

Frau Koch verdreifacht sich

Saarbrücken. "Wir gehen jetzt proben. Am Prinzenweiher", sagt Jürgen Reitz zum Abschied. Drei unterschiedliche Arten zu angeln wollen er und Bettina Koch heute erarbeiten. Denn die Saarbrücker Schauspielerin braucht für ihr neues Solo Gesten und (Körper-)Sprache von drei sehr verschiedenen Frauen

Saarbrücken. "Wir gehen jetzt proben. Am Prinzenweiher", sagt Jürgen Reitz zum Abschied. Drei unterschiedliche Arten zu angeln wollen er und Bettina Koch heute erarbeiten. Denn die Saarbrücker Schauspielerin braucht für ihr neues Solo Gesten und (Körper-)Sprache von drei sehr verschiedenen Frauen."Wie schnell is nix passiert" heißt das neue Werk aus der Gemeinschafts-Feder von Bettina Koch und Jürgen Reitz. Ein halbes Jahr haben sie gemeinsam daran geschrieben, jetzt laufen die Proben. Er führt Regie, sie steht auf der Bühne. Aber nicht allein, obwohl es ein Solo-Stück ist. Drei Frauen treffen in "Wie schnell is nix passiert" aufeinander: Rita, Lilo und "die Koch". Alle drei gespielt von Bettina Koch. "Eine schauspielerische Herausforderung", meint sie. Denn sie muss nur durch Körper und Stimme die verschiedenen Typen erkennbar machen. Kleine Hilfe fürs Publikum sind am Anfang lediglich drei verschiedene Badvorleger - für jede Figur quasi eine eigene Mini-Bühne. Rita und Lilo sind "beste Freundinnen", und es gibt sie auch wirklich im Leben von Bettina Koch, auch wenn sie sie natürlich nicht eins zu eins darstellt. "Die beiden sind zwei sehr markante Frauen, die auf sehr unterschiedliche Weise ihr Leben meistern", sagt Bettina Koch. "Beide faszinieren mich, so dass ich nur etwa an die Rita denken muss - und schon ist die Körperlichkeit da".

Das Stück selbst wird ein jederzeit veränderbares Solo mit kabarettistischer Würze und Raum für aktuelle Bezüge. Drei Frauen in den besten Jahren angeln gemeinsam, philosophieren, triumphieren, scheitern . . . Eine von ihnen, "die Koch", ist Coach für Lebensberatung - was aber natürlich nicht heißt, dass sie ihr eigenes Leben auf die Reihe bekommt. "Alle drei Frauen sind in prekären Lebenssituationen", meint Jürgen Reitz.

In gewisser Weise treffen sie sich da mit der erfolgreichsten Figur aus dem Kochschen Bühnen-Leben, der "Krawallschachtel". Diese Figur der obdachlosen Putzfrau, die ihrem Publikum gern die Leviten liest, hat Bettina Koch über 15 Jahre begleitet. Mit viel Erfolg spielte sie quasi überall. "In welchen Nobelhotels ich da schon mit zerrissenen Strumpfhosen gesessen habe", meint sie. Ein Buch könnte sie schreiben über die Erfahrungen. Manchmal wurden ihr gar hinterher Wohnungen angeboten - so nah waren die Zuschauer dran an der Figur.

Soviel Nähe will sie mit ihrem neuen Programm nicht mehr. Deshalb drei Frauen - "da kann ich meinen Spieltrieb so richtig ausleben", meint sie. Ohne, dass jemand denke, das da oben, das ist sie selbst.

Premiere von "Wie schnell is nix passiert" ist am 29. September, 20 Uhr, im Schlosskeller Saarbrücken. Weitere Vorstellungen am 20. und 27. Oktober.

Karten gibt es ab sofort im Info-Büro im Schloss, Tel: (06 81) 506-13 13.

www.bettinakoch.de

Zur Person

Seit gut 25 Jahren sind Bettina Koch und Jürgen Reitz ein altes Theaterpärchen. Viele Produktionen haben die beiden Schauspieler schon gemeinsam erarbeitet. Zuletzt das erfolgreiche Stück "Foyer", das Jürgen Reitz aus allerlei Shakespeare-Zitaten zusammenbaute. Ein Langzeit-Projekt ist ihre theaterliche Darstellung der sieben Todsünden. Nach der Faulheit ("Acedia - Der Engel der Faulheit", Premiere war 2008) wollen sie als nächstes den Zorn bearbeiten. bre

Mehr von Saarbrücker Zeitung