1. Saarland

Franzosen pflegen Kriegsgräber auf dem Hauptfriedhof

Franzosen pflegen Kriegsgräber auf dem Hauptfriedhof

Saarbrücken. Die Mitglieder des Vereins "Souvenirs Français" aus Forbach haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Kriegsgräber des Saarbrücker Hauptfriedhofs ehrenamtlich zu pflegen

Saarbrücken. Die Mitglieder des Vereins "Souvenirs Français" aus Forbach haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Kriegsgräber des Saarbrücker Hauptfriedhofs ehrenamtlich zu pflegen. Am Donnerstag fanden sich die Vereinsmitglieder zum achten Mal zusammen, um gemeinsam mit Rechen, Hacke, Laubsauger und anderen Geräten die historischen Gräber aus den Jahren 1870 und 1871 instand zu halten."Unser Verein ist das Pendant zum Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.", erklärt Vereinsmitglied Karl-Josef Theobalt. Auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof gebe es 3000 Kriegsgräber. Für die Stadt Saarbrücken sei es schwierig, alle Grabstätten zu pflegen. "Uns ist die deutsch-französische Zusammenarbeit und eine Arbeit über die Grenze hinweg wichtig. Wir sind motiviert, der Stadt Saarbrücken bei der Grabpflege zu helfen", sagt Theobalt, der zusammen mit Roland Willigsecker und Sylvain Meyer die Initiative ins Leben rief und Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) Hilfe bei der Grabpflege anbot.

Die Werkzeuge, die die freiwilligen Helfer benötigen, stellt die Landeshauptstadt zur Verfügung. Auch die Verpflegung wird von der Stadt Saarbrücken gesponsert. "Zu Mittag gab es Lyoner und Brot", freute sich Theobalt. Für ihn und die anderen Mitglieder sei die Arbeit eine Genugtuung: "Das Gefühl, etwas gearbeitet zu haben, ist befreiend", betont er zufrieden. bub