1. Saarland

Frankreich immer auch im Blick

Frankreich immer auch im Blick

Großrosseln. Nadia Haag, Jahrgang 1973, ist bei der Gemeinde Großrosseln für die Bereiche Beschaffung, Kultur und Tourismus zuständig. Oft trifft man sie an Wochenenden bei Veranstaltungen (Comedy etwa) in der Rosseltalhalle, Konzerten im Karlsbrunner Schlossgarten oder als "ordnende Hand" beim Rathaussturm der Faasebooze

Großrosseln. Nadia Haag, Jahrgang 1973, ist bei der Gemeinde Großrosseln für die Bereiche Beschaffung, Kultur und Tourismus zuständig. Oft trifft man sie an Wochenenden bei Veranstaltungen (Comedy etwa) in der Rosseltalhalle, Konzerten im Karlsbrunner Schlossgarten oder als "ordnende Hand" beim Rathaussturm der Faasebooze.Was im Beruf recht, ist auch in der Freizeit willkommen: "Der Warndtwald ist Naherholung pur. Hier kann man sich wunderbar erholen, beim Joggen, Fahrradfahren, Spazierengehen." Besonders gern wandert Haag mit ihrer Familie zum Karlsbrunner Wildpark, zu Ziegen, Rehen und Wildschweinen. Von hier ist es nicht weit auf dem 15 Kilometer langen Premiumwanderweg Warndtwald zur Aussichtsplattform "Carrière-Sandgrube" Freyming, "die mich immer ein wenig an den Grand Canyon erinnert. Aber auch am Schafbachweiher ist es wunderschön".

Im Kernort Großrosseln gibt es genügend Geschäfte zur Deckung des täglichen Bedarfes, sagt Haag, und: "Es ist kein Problem, einen guten Cappuccino zu kriegen oder in einem Lokal einzukehren." Als Kulturbeauftragte hat Haag auch die Vereinsstruktur im Auge. Stimmt sie denn? "Ja sehr", antwortet Haag, "wir haben 170 Vereine im Großrosseln, in denen das Wort Ehrenamt groß geschrieben wird."

Bei der Aktion "Wir im Verein mit Dir" beispielsweise hätten sich spontan acht Sportvereine gefunden, die dabei mitgemacht haben. Ähnlich gut sei die Beteiligung beim Trofeo-Radrennen, beim Dorffest, beim Karneval, beim Warndt-Weekend, bei der geplanten "Landpartie" am 30. September, oder bei anderen Großveranstaltungen, sagt Haag, und resümiert: "Wenn die Leute in den Vereinen gebraucht werden, sind sie da."

Nadia Haag, die familiäre Wurzeln nach Frankreich hat ("Mein Vater stammt aus Farébersviller") sieht die Beziehungen der Warndtgemeinde Großrosseln zum lothringischen Nachbarn als ausbaufähig an: "Wir kooperieren als Gemeinde ja schon viel mit Petite Rosselle, beim Dorffest oder im Eurodistrict beispielsweise. Wir waren auch schon einmal zu einer Gemeinderatssitzung in Kleinrosseln eingeladen. Aber die Beziehungen der Menschen untereinander waren früher viel intensiver als heute. Meiner Ansicht nach liegt das an der Sprachbarriere, weil nur noch wenige junge Franzosen Deutsch sprechen. Umgekehrt ist es ähnlich: Ich habe ja selbst große Schwierigkeiten, mich mit meinen Cousins in Frankreich zu verständigen. Meistens geht es über Englisch."