1. Saarland

Frank Reiter gewinnt Rallye Saar-Ost

Frank Reiter gewinnt Rallye Saar-Ost

Wiebelskirchen. Mit der 13. ADAC Rallye Saar-Ost, veranstaltet vom MC Saar-Ost Neunkirchen und dem MSC Schiffweiler, wurde für die saarländische ADAC Rallye-Meisterschaft am vergangenen Samstag die heiße Phase eingeläutet

Wiebelskirchen. Mit der 13. ADAC Rallye Saar-Ost, veranstaltet vom MC Saar-Ost Neunkirchen und dem MSC Schiffweiler, wurde für die saarländische ADAC Rallye-Meisterschaft am vergangenen Samstag die heiße Phase eingeläutet. Die Rallye rund um Wiebelskirchen war der drittletzte Lauf in dieser Saison und versprach schon deshalb Spannung pur: Rund 120 Teams hatten sich auf dem Kirmesplatz in Wiebelskirchen versammelt, um die Traditions-Rallye in Angriff zu nehmen. Ein Highlight hatte es dabei bereits am Mittag in der Neunkircher Innenstadt gegeben. Auf dem Stummplatz rollten die Boliden über die Show-Startrampe und begeisterten mit ihrem kernigen Sound die zahlreichen Zuschauer, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Symbolisch wurde die Startflagge von Saar-Innenminister Klaus Meiser geschwenkt. Meiser agiert auch als Schirmherr bei der ADAC Saarland-Rallye am 12. und 13. September rund um Merzig und Dillingen. Für die Teams war die Überquerung der Rampe der Beginn eines harten Tages bei schweißtreibenden Temperaturen. Insgesamt waren rund 35 Wertungsprüfungs-Kilometer zu absolvieren, drei Prozent davon über selektive Schotterpassagen - für die zahlreichen Zuschauer an den Strecken ein Augenschmaus, für die Piloten bei rund 70 Grad im Rallye-Auto ein Kraftakt. Am Ende hatte der Dillinger Frank Reiter die bessere Ausdauer und brachte seinen Mercedes Benz 190 E nach sechs Wertungsprüfungen als Erster durch das Ziel. Reiter und Co-Pilot Stefan Paul waren insgesamt 15 Sekunden schneller als Peter Schillo, der mit seinem wunderschönen Ford Escort 1 RS als Zweiter über die Zielrampe rollen durfte. Zwar gaben Schillo mit Beifahrerin Jenny Schonk ihrem "Hundeknochen" auf den letzten drei WPs richtig die Sporen, dennoch schaffte es das Team nicht bis ganz nach oben aufs Siegertreppchen. Dritter in der Gesamtwertung wurden Fritz Köhler und Dieter Laib im BMW M3. Nicht schnell genug für Reiter und Schillo - für die Zuschauer in Sachen Driftwinkel und Sound allerdings die Gewinner der Herzen. Starker Auftritt auch von Lars Mysliwietz im Citroen C2 R2 MAX, der durch einen Klassensieg in der Klasse H 13 seine Ambitionen auf den Titel in der saarländischen ADAC Rallye-Meisterschaft einmal mehr deutlich machte.Als Zuschauer-Magnet erwies sich eine vollkommen neue Wertungsprüfung in Kirkel-Limbach. Durch ein selektives Schotterstück, das zudem bergab gefahren wurde, sowie eine spektakuläre Spitzkehre, kamen die Fans voll auf ihre Kosten. Die Veranstaltergemeinschaft der Rallye Saar-Ost hat am Wochenende überhaupt eine große Zuschauerfreundlichkeit bewiesen. Novum in der saarländischen ADAC Rallyemeisterschaft: Die Fans konnten auf dem Super-Special-Rundkurs "Betzenhölle" das Geschehen bequem von einer großen Zuschauertribüne aus verfolgen.Ein Augen- und Ohrenschmaus war die Historic-Wertung der Rallye Saar-Ost. Rund dreißig Fahrzeuge - vom Porsche 911 bis hin zum Opel Manta oder VW Käfer - waren in Wiebelskirchen am Start. Am Ende hatte Thomas Gutheil aus Enkenbach-Alsenborn mit seiner Toyota Celica die Nase vorn. Der Frankenthaler Thomas Meyer folgte mit einem Opel Manta B, Markus Semmler aus Laubach fuhr seinen Opel Ascona i 2000 auf den dritten Gesamtplatz. Etwas gemütlicher absolvierten Isabelle Brack und Beifahrerin Christa Altpeter die historische Wertung im VW Käfer, liebevoll "Elmar" genannt. Ganz im Sinne des zuschauerfreundlichen Motorsports hatte Brack ihren Käfer mit Snacks bestückt und versorgte damit die Fans.red Der nächste Lauf der Saarländischen ADAC Rallyemeisterschaft findet am 11. Oktober in Luxemburg statt.