Fortuna versucht den Neuanfang

Fortuna versucht den Neuanfang

Bexbach. In der vergangenen Saison gehörten die Poolbillard-Spieler des PBC Fortuna Bexbach zu den acht besten Mannschaften Deutschlands. Die Saarländer zeigten in der Vorrunde der 1. Bundesliga Spieltag für Spieltag überragende Leistungen und standen zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze

Bexbach. In der vergangenen Saison gehörten die Poolbillard-Spieler des PBC Fortuna Bexbach zu den acht besten Mannschaften Deutschlands. Die Saarländer zeigten in der Vorrunde der 1. Bundesliga Spieltag für Spieltag überragende Leistungen und standen zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze. Die Optimisten im Verein träumten bereits vom Gewinn der deutschen Meisterschaft - aber alles kam anders. So trennte sich die Fortuna nach internen Problemen von Leistungsträger Daniel Schwerdtfeger. Und als dann mit Sebastian Staab ein weiterer Stammspieler bei einer Dopingprobe positiv getestet und gesperrt wurde, war es mit der Bexbacher Herrlichkeit vorbei. Stark ersatzgeschwächt kassierten die Saarländer Niederlage um Niederlage und stiegen am Saisonende in die 2. Bundesliga Süd ab.Dort strebt die Fortuna in der am kommenden Wochenende beginnenden Saison einen Neuanfang an. Staab ist weiterhin gesperrt und steht nicht zur Verfügung. Außerdem spielt Dietmar Pitz aufgrund seiner Doppelbelastung als Torhüter beim Fußball-Landesligisten SpVgg. Einöd-Ingweiler künftig nur noch in der zweiten Mannschaft. Ihn wird der einzige Neuzugang Christopher "Chrissi" Ahrens aus Landstuhl ersetzen. "Er war in Landstuhl in der Oberliga der überragende Spieler und kassierte im gesamten Saisonverlauf lediglich eine Niederlage. Er hilft uns mit Sicherheit weiter", ist Bexbachs Mannschaftsführer Ralf Wack von Ahrens' Qualitäten überzeugt. Komplettiert wird die Mannschaft von Jörg Kohl und Heiko Müller.Normalerweise gehören Absteiger eine Klasse tiefer automatisch zu den Topfavoriten auf die Meisterschaft, aber Wack wird wohl mit seiner Mannschaft in dieser Runde erst einmal kleinere Brötchen backen müssen. "Ich glaube, dass die beiden starken Teams BV Mörfelden-Walldorf und BSF Kurpfalz-Wiesloch die Liga dominieren und den einzigen Aufsteiger in Liga eins unter sich ausmachen werden", meint der 42-Jährige. Und gegen diese beiden Mannschaften müssen die Saarländer zum Rundenauftakt antreten. Am Samstag gastiert die Fortuna um 14 Uhr in Mörfelden-Walldorf und am Sonntag um 11 Uhr bei Kurpfalz-Wiesloch. "Sollten wir diese beiden Spiele verlieren, wäre das kein Beinbruch. Dann gewinnen wir eben unsere beiden ersten Heimspiele", sagt Wack. Die finden am 27. November um 14 Uhr gegen den BSV Phönix München und am 28. November um 11 Uhr gegen den PBC München-West statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung