1. Saarland

Förderschule hat Geburtstag

Förderschule hat Geburtstag

Die Staatliche Förderschule Sprache in Neuweiler, auch Weierwiesschule genannt, feiert 50-jähriges Bestehen. Derzeit besuchen mehr als 260 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Saarland die Einrichtung. Im Gespräch mit dem Schulleiter erfährt man mehr.

Wie die Zeit vergeht: Schon zwei Jahre ist es her, da die Staatliche Förderschule Sprache das Ende ihrer aufwändigen Modernisierung feierte. Über viele Monate hatten sich die Bauarbeiten hingezogen. Für rund 2,7 Millionen Euro wurde die auch Weierwiesschule genannte Einrichtung in Neuweiler saniert. Die Stadt Sulzbach ist Eigentümerin des Hauses, hat es aber dem Land als Träger überlassen.

50 Jahre alt wird die Staatliche Förderschule Sprache in diesem Jahr. Darauf freuen sich die Schüler sowie das 50-köpfige Kollegium (42 Lehrer, acht Lehramtsanwärter) um Schulleiter Erich Schwarz. Groß gefeiert wird am 7. Juni (Freitag). Gastredner, und auch darauf freut sich Schwarz, wird der Bundesvorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik, Gerhard Zupp, sein. Das Schulfest findet am 15. Juni (Samstag) statt.

Während ihres 50-jährigen Daseins wechselte die Schule ihren Standort von Homburg über Riegelsberg nach Sulzbach-Neuweiler. 263 Schülerinnen und Schüler besuchen zurzeit die Einrichtung, die einzige ihrer Art im Saarland.

"Wer deutlich spricht, riskiert verstanden zu werden." Erich Schwarz hat einen feinen Sinn fürs Ironische, den Spruch des Unternehmers Norbert Stoffel hat er hinter seinem Schreibtisch hängen. Mit aller Ernsthaftigkeit geht es ihm mit seinen Mitstreitern jedoch darum, dass seine Schützlinge sehr wohl von ihrer Umwelt verstanden werden, wenn sie eines Tages die Schule verlassen. Diese begreift sich als Übergangsschule, und dieser Aspekt ist dem Chef sehr wichtig. "Wir wollen, dass die Kinder schnellstmöglich an ihre Regelschule zurückkehren", sagt Erich Schwarz. Die durchschnittliche Verweildauer betrage zweieinhalb Jahre. Und diejenigen, die bis zum Hauptschulabschluss bleiben, könne man jährlich in etwa an einer Hand abzählen. Somit wird also den Kindern in aller Regel rasch geholfen. Die meisten von ihnen haben Sprachentwicklungsstörungen in sehr unterschiedlicher Ausprägung. Erich Schwarz spricht im Übrigen von einer "ganz hohen Elternzufriedenheit".

"Wir müssten schon in die Kindergärten rein", sagt der Förderschulrektor. Damit will er deutlich machen, dass dem Nachwuchs noch mehr geholfen wäre, wenn sprachliche Defizite früher ans Tageslicht kämen. In Schleswig-Holstein sei dies "Tagesgeschäft". Erich Schwarz weist gern auf den 85 Mitglieder starken Förderverein hin, der die Arbeit der Weierwiesschule unterstützt. Mit 12 Euro im Jahr ist man dabei.

Kontakt: E-Mail: foerderschule-sprache@t-online.de; Tel. (0 68 97) 35 12.

www.sprachheilschule-

saarland.de