Förderprogramm unterstützte 120 Familien beim Hauskauf

Förderprogramm unterstützte 120 Familien beim Hauskauf

St. Wendel. Seit 2006 hat die Stadt St. Wendel junge Familien beim Haus- und Wohnungskauf mit Zuschüssen unterstützt. Dieses Förderprogramm kann aber künftig aufgrund der schwierigen Haushaltslage der Stadt St. Wendel vorläufig nicht mehr fortgesetzt werden. Das teilt die Stadtverwaltung mit

St. Wendel. Seit 2006 hat die Stadt St. Wendel junge Familien beim Haus- und Wohnungskauf mit Zuschüssen unterstützt. Dieses Förderprogramm kann aber künftig aufgrund der schwierigen Haushaltslage der Stadt St. Wendel vorläufig nicht mehr fortgesetzt werden. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Maximal 8000 Euro pro Familie

Bislang sind fast 120 Familien in den Genuss der Zuschüsse in der Gesamthöhe von über 650 000 Euro gekommen. Jetzt hat Bürgermeister Klaus Bouillon im Rahmen einer kleinen Feierstunde die letzten Zuschüsse aus diesem Förderprogramm in Höhe von insgesamt 28 000 Euro an fünf Antragsteller ausgezahlt. Dieses Förderprogramm war auf den demographischen Wandel ausgerichtet und wirkte erfolgreich leerstehendem Wohnraum und damit dem Ausbluten der Ortskerne entgegen. Familien wurden beim Erwerb leer stehender Häuser unterstützt. Die Stadt gewährte bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen einen einmaligen Zuschuss von 5000 Euro, der sich ab dem zweiten Kind um weitere 1000 Euro pro Kind erhöht. Maximal werden 8000 Euro gewährt. Der Zuschuss wurde außer für die Erwerbskosten auch für substantielle Verbesserungen des Gebäudes gewährt. Um in den Genuss dieses Familienförderprogramms zu kommen, musste die Familie mindestens ein minderjähriges Kind haben. Sie durfte noch kein Haus besitzen und muss das geförderte Objekt mindestens fünf Jahre selbst nutzen. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung