1. Saarland

Flohmarkt mit ausgesuchter Ware für Kinder

Flohmarkt mit ausgesuchter Ware für Kinder

Alt-Saarbrücken. Am Samstag, 17. März, ist im Gustav-Adolf-Haus der "Secondhandmarkt - Alles für Ihr Kind" der evangelischen Kindertagesstätte Bellevue. Wenn sich um 14 Uhr die Türen öffnen, haben Mitglieder des Vereins Kleeblatt, des Fördervereins der Kita, schon den Großteil der Arbeit gestemmt

Alt-Saarbrücken. Am Samstag, 17. März, ist im Gustav-Adolf-Haus der "Secondhandmarkt - Alles für Ihr Kind" der evangelischen Kindertagesstätte Bellevue. Wenn sich um 14 Uhr die Türen öffnen, haben Mitglieder des Vereins Kleeblatt, des Fördervereins der Kita, schon den Großteil der Arbeit gestemmt. Anders als bei einem gewöhnlichen Flohmarkt, bei dem der einzelne Aussteller seinen Stand selbst bestückt, wird hier im Großen gedacht: "Etwa 80 angemeldete Verkäufer bringen uns am Freitag die Ware. Die Sachen sind mit Etiketten versehen. Da stehen die zugeteilte Verkäufernummer, der Preis und bei Kleidung die Größe drauf. Mehr Arbeit haben die Verkäufer nicht, denn wir sortieren alles und verkaufen es auch. Etwa 30 Kleeblatt-Mitglieder sind am Samstag dabei", erklärt Kleeblatt-Mitglied Stephan Krautkrämer, der den Markt mitorganisiert, und kramt nach dem Übersichtsplan.Auf der Empore stehen laut Plan Spielsachen, Bücher, Schlafanzüge, Umstandsmode und Bademäntel. Vor der Bühne ist Raum für große Teile wie Kinderwagen, Betten und Wannen. Im Raum ist Platz für drei Tischreihen und Ständer mit Kleidung - nach Größen sortiert.

"Dieses Mal verkaufen wir nur Kleider für Frühjahr und Sommer", erzählt die stellvertretende Kleeblatt-Vorsitzende Ulrike Münzel. "Wir achten darauf, dass die Kleidung gut erhalten und sauber ist. Eine Arbeitskollegin hat unseren Flohmarkt schon als 'Nobelflohmarkt' beschrieben", sagt sie lachend: "Aber darum geht es uns nicht. Wir wollen gute Qualität anbieten." Es sei nämlich schon vorgekommen, "dass Kisten abgeliefert wurden, die nach Rauch rochen, dreckige Schuhe beinhalteten oder defektes Spielzeug", erzählt Krautkrämer: "Solche Kisten bleiben zu." Seit sieben Jahren veranstaltet der Förderverein zweimal im Jahr den Flohmarkt. "Und er wird immer beliebter. Letztes Mal hatten wir etwa 500 Besucher. 3000 Teile wechselten den Besitzer", berichtet Krautkrämer: "Wir behalten 30 Prozent des Umsatzes. Letztes Mal konnten wir fast 3000 Euro für die Kita erwirtschaften." Mit dem Geld finanziert der Förderverein kleine Extras: "Eine Schaukel, einen Sonnenschutz oder eine Werkbank. Aber wir haben auch Sport- und Zirkusprojekte ermöglicht. Zuletzt erkundeten die Kinder mit einer Waldpädagogin die Wälder."

Secondhandmarkt, Samstag, 17. März, 14 bis 16 Uhr, Gustav-Adolf-Haus, Gärtnerstr. 2, Saarbrücken.