Fit für den Beruf? Podiumsdiskussion zum Thema Berufseinstieg

Fit für den Beruf? Podiumsdiskussion zum Thema Berufseinstieg

St. Wendel. Waren vor einigen Jahren Lehrstellen Mangelware, werden jetzt in vielen Bereichen Auszubildende gesucht. Und doch gibt es immer noch Jugendliche, die nach der Schulzeit keinen Ausbildungsplatz bekommen. In vielen Fällen sind sie diese jungen Menschen nicht berufsreif, oder ihr Bildungsabschluss entspricht nicht den Anforderungen der Unternehmen

St. Wendel. Waren vor einigen Jahren Lehrstellen Mangelware, werden jetzt in vielen Bereichen Auszubildende gesucht. Und doch gibt es immer noch Jugendliche, die nach der Schulzeit keinen Ausbildungsplatz bekommen. In vielen Fällen sind sie diese jungen Menschen nicht berufsreif, oder ihr Bildungsabschluss entspricht nicht den Anforderungen der Unternehmen. "Fit für den Beruf?" ist Thema einer Podiumsdiskussion, die sich damit befasst. Dazu laden die Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land und die Waldorfschule Saar-Hunsrück ein. Warum scheitern so viele Jugendliche an den Hürden Schulabschluss und Berufseinstieg? Wer ist verantwortlich für die Ausbildungsreife? Wie erlangen Jugendliche Berufswahlreife? Wie kann der Übergang in die Berufswelt verbessert werden? Thema wird auch das unübersichtliche, oft wenig zielgerichtete Angebot an Förderprojektenmaßnahmen für Jugendliche sein, die ohne Unterstützung den Übergang von der Schule zum Beruf nicht schaffen.Heute, 29. November, ab 18.30 Uhr diskutieren im Unternehmer- und Technologiezentrum: Nadja Flammmann, Agentur für Arbeit, Harald Becker, Kommunale Arbeitsförderung, Helmut Zimmer, Dachdeckermeister, Hubert Gottschlich, Schulleiter, Klaus Hubert, Waldorfschule. Moderator ist SZ-Redakteur Dagobert Schmidt. Zum Einstieg in das Thema wird Bernhard Schmidt von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft den Aus- und Fortbildungsförderverein vorstellen und Karl Josef Boussard, langjähriger Saarberg-Ausbildungsleiter, wird in das Thema einführen. ddt