1. Saarland

Finkler trifft - Weiland tobt

Finkler trifft - Weiland tobt

Kreis St. Wendel. Ein verwandelter Foulelfmeter von Andreas Finkler in der 88. Spielminute stellte den 1:0-AuswärtsSieg des Fußball-Verbandsligisten VfL Primstal in Losheim sicher. Tobias Zimmer war zuvor vom Losheimer Torwart Mike Lohrke regelwidrig attackiert worden. Lohrke musste einen Stellungsfehler in der Abwehr ausbügeln und foulte den allein auf ihn zustürmenden Zimmer

Kreis St. Wendel. Ein verwandelter Foulelfmeter von Andreas Finkler in der 88. Spielminute stellte den 1:0-AuswärtsSieg des Fußball-Verbandsligisten VfL Primstal in Losheim sicher. Tobias Zimmer war zuvor vom Losheimer Torwart Mike Lohrke regelwidrig attackiert worden. Lohrke musste einen Stellungsfehler in der Abwehr ausbügeln und foulte den allein auf ihn zustürmenden Zimmer. "Der Elfer war in Ordnung", erkannte Losheims Spielertrainer Faruk Kremic die Entscheidung von Schiedsrichter Vincent Becker (Bliesransbach) an. Nicht in Ordnung war für ihn jedoch die Leistung seines Teams, das jeglichen Biss und Willen vermissen ließ. "Das war die schlechteste Leistung, seit ich hier Trainer bin", ärgerte sich Kremic.

Abwehr steht endlich

"Der Sieg war glücklich, aber nicht unverdient. Wir hatten die größeren Torchancen", berichtete VfL-Trainer Jochen Ernst. Auf den nach einem heftigen Regenguss schwer zu bespielenden Rasen entwickelte sich vor rund 300 Zuschauern ein reines Kampfspiel. "Es war für uns enorm wichtig, dass wir den Kampf sofort angenommen haben", meinte Ernst. Hinten drin stand der VfL kompakt und sicher. "Ich denke, im Abwehrbereich haben wir uns stabilisiert", befand der Trainer. In dem insgesamt ausgeglichenen Spiel nach vorne lauerte der VfL immer auf seine Chance und brachte zwei Minuten vor dem Abpfiff Losheim schließlich die erste Saisonniederlage bei.

Ohne Mühe gewann der Tabellenzweite FC Freisen mit 4:1 in Steinbach. "Unser Gegner war nicht so stark", relativierte Trainer Werner Mörsdorf. Sebastian Schad staubte in der neunten Minute zum 1:0-Führungstreffer ab. Kurz vor dem Pausentee legte Patrick Clos den zweiten Treffer nach, Christian Bur erhöhte in der 49. Minute auf 3:0. Nachdem die Platzherren durch Eugen Fellberg verkürzt hatten, markierte Schad mit seinem zweiten Treffer den 4:1-Endstand.

VfB-Trainer sauer

Durch eine katastrophale Leistung ging der VfB Theley mit 0:6 (0:2) in Ballweiler unter. "Kein Einsatzwille, schwaches Zweikampfverhalten", lauteten nur einige Positionen auf der ellenlangen Mängelliste von Trainer Christian Weiland. Bis auf Torwart Georg Amann hatte Weiland nur Ausfälle zu beklagen. "Das war das schlechteste Spiel, das ich von meiner Mannschaft gesehen habe, seitdem ich hier Trainer bin", ärgerte sich Weiland. Hinten sei seine Truppe katastrophal aufgetreten. Nach dem 0:1-Rückstand sah Innenverteidiger Dominik Merz für ein Foulspiel die Rote Karte. In Halbzeit zwei war dann mit zehn Mann für den VfB gegen die offensiv-starken Ballweilerer rein gar nichts mehr zu holen. "Das Spiel war für uns eine einmalige Sache", meinte Weiland klar und deutlich. "In den anstehenden Trainingseinheiten können die Spieler einiges korrigieren." Nach zwei Schlappen am Stück ist der VfB auf Platz elf in der Tabelle zu finden.