Feuerwehr rettet in Burbach drei Jugendliche vor giftigem Rauch

Feuerwehr rettet in Burbach drei Jugendliche vor giftigem Rauch

An Pfingstsonntag ist in Saarbrücken die Feuerwehr innerhalb kurzer Zeit zwei Mal gerufen worden: Zunächst wurde um 12.40 Uhr ein Brand in einer Wohnung in der Mozartstraße in St.

Johann gemeldet. An der Einsatzstelle war der Flur im ersten Obergeschoss leicht verraucht. Die Feuerwehr fand in der Wohnung angebranntes Essen auf dem Herd. Der Bewohner war nicht zuhause. Kaum eine halbe Stunde später musste die Feuerwehr wieder ausrücken, diesmal nach Burbach. Um 13.40 Uhr wurde ein Brand in einer Wohnung in der Jakobstraße gemeldet. Der besorgte Anrufer schilderte, dass er von seinem Enkel angerufen worden sei, der ihm mitgeteilt hätte, dass es im Haus brennen würde.

Vor Ort bot sich den Einsatzkräften ein anderes Bild als zuvor in der Mozartstraße. Aus einem Fenster im ersten Obergeschoss trat dunkler Rauch aus. Im Dachgeschoss machte eine Person auf sich aufmerksam, die von Feuerwehrmännern durch den rauchfreien Treppenraum ins Freie gebracht werden konnte. Vorsorglich hatten die Einsatzkräfte vor dem Gebäude eine Drehleiter in Stellung gebracht. Die drei Jugendlichen aus der Brandwohnung erlitten eine Rauchvergiftung und wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Wohnung ist unterdessen unbewohnbar. Die Mieter fanden jedoch eine Zuflucht bei Bekannten. Zur Ursache des Brandes hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.