Feuerwehr Oppen mit neuer Führung

Feuerwehr Oppen mit neuer Führung

Oppen. Der Löschbezirk Oppen hat eine neue, junge Führung: Zum Nachfolger von Löschbezirksführer Harald Jungmann, der nach zwölfjähriger Tätigkeit wegen Erreichens der Altersgrenze nicht mehr kandidierte, wurde Oberlöschmeister Alexander Schmidt gewählt. Der 37-Jährige ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet als Elektriker bei der VSE

Oppen. Der Löschbezirk Oppen hat eine neue, junge Führung: Zum Nachfolger von Löschbezirksführer Harald Jungmann, der nach zwölfjähriger Tätigkeit wegen Erreichens der Altersgrenze nicht mehr kandidierte, wurde Oberlöschmeister Alexander Schmidt gewählt. Der 37-Jährige ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet als Elektriker bei der VSE. Neuer stellvertretender Löschbezirksführer wurde, nachdem der bisherige Amtsinhaber Wolfgang Becker auf eine Wiederwahl verzichtet hatte, der 28 Jahre alte Konstrukteur Timo Schumacher.Der scheidende Löschbezirksführer Jungmann, der zu der Hauptversammlung mit Neuwahlen (siehe Info) als Gäste Bürgermeister Erhard Seger, Wehrführer Uwe Schröder, Ehrenlöschbezirksführer Alfred Klauk und Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck begrüßen konnte, gab einen kurzen Rückblick auf seine Amtszeit. "Mit vollem Einsatz habe ich mich der Sache gewidmet", bekannte er. In seiner Zeit wurde unter anderem ein Anbau an das Gerätehaus errichtet, eine Garage gekauft, das Gerätehaus innen und außen angestrichen und dessen Dach neu eingedeckt. Als besonders hervorzuheben bezeichnete Jungmann die mit vielen Arbeitsstunden verbundene Runderneuerung an dem schon etwas älteren Gerätewagen, der zu dem Löschgruppenfahrzeug LF 8/W im Löschbezirk vorhanden ist.

Stolz auf die gute Mannschaft

Neben einigen Brandschutzerziehungen in Schule und Kindergarten wurden speziell für Frauen Erste-Hilfe-Kurse und Unterweisungen über das Verhalten bei Bränden angeboten. Seit dem Jahr 2001 besteht eine enge Freundschaft mit Feuerwehrkameraden aus Berlin-Wartenberg, die auch weiterhin gepflegt werden wird. "Wenn ich als Löschbezirksführer auch manchmal ein dickes Fell brauchte, war ich doch stolz, einer guten Mannschaft vorzustehen", erklärte Jungmann.

Derzeit beträgt die Zahl der Aktiven 27 Mann, von denen 14 Atemschutzgeräteträger sind. Zu neun Einsätzen wurde die Wehr im vergangenen Jahr alarmiert. Verschiedene Ordnungsdienste und Feuersicherheitswachen waren zu leisten. Einige Wehrkameraden besuchten Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule und auf Gemeindeebene, drei erwarben die Leistungsspange. Insgesamt wurden 4700 Stunden aufgewandt. "Für die Zukunft wünsche ich mir, dass ihr alle zusammen bleibt und mit der neuen Führung an einem Strang zieht, damit wir unsere Eigenständigkeit so lange wie möglich erhalten können", gab der scheidende Löschbezirksführer, für den die Oppener Feuerwehr weiterhin eine Herzensangelegenheit bleiben wird, seinen Kameraden mit auf den Weg. Er dankte ihnen für die geleistete Arbeit und Unterstützung.

Über eine rege Tätigkeit des aus drei Mädchen und neun Buben bestehenden Feuerwehrnachwuchses konnte Jugendbetreuer Timo Schumacher berichten. Nach den Worten von Bürgermeister Erhard Seger hat der Löschbezirk Oppen eine Menge geleistet. "Ich darf euch ein Kompliment für das Engagement machen", sagte er und lobte die lange, erfolgreiche Dienstzeit der bisherigen Führung, die keine Selbstverständlichkeit sei. Lobende Worte für Harald Jungmann und Wolfgang Becker sprachen auch Wehrführer Schröder und Ehrenlöschbezirksführer Klauk aus und wünschten der neuen Führung eine glückliche Hand zur Bewältigung ihrer Aufgaben.

Auf einen blick

Es wurden gewählt: Alexander Schmidt (Löschbezirksführer), Timo Schumacher (stellvertretender Löschbezirksführer), Stefan Engel (erster Kassierer), Holger Jungmann (zweiter Kassierer), Niklas Petry (Schriftführer). nb

Mehr von Saarbrücker Zeitung