Feuerwehr misst der Ausbildung hohen Wert zu

Feuerwehr misst der Ausbildung hohen Wert zu

Schwarzenbach. Während des Familienabends der freiwilligen Feuerwehr Löschbezirk Schwarzenbach blickte Löschbezirksführer Jürgen Fries auf zahlreiche Aktivitäten des fast abgelaufenen Jahres zurück. Mehrere Male rückte die Feuerwehr zu Brandeinsätzen aus, unter anderem zweimal in den Gewerbepark Münzbachtal. 21 Übungen standen auf dem Jahresdienstplan

Schwarzenbach. Während des Familienabends der freiwilligen Feuerwehr Löschbezirk Schwarzenbach blickte Löschbezirksführer Jürgen Fries auf zahlreiche Aktivitäten des fast abgelaufenen Jahres zurück. Mehrere Male rückte die Feuerwehr zu Brandeinsätzen aus, unter anderem zweimal in den Gewerbepark Münzbachtal. 21 Übungen standen auf dem Jahresdienstplan. Mit dem Nachbarlöschbezirk Braunshausen und der befreundeten Wehr aus dem rheinland-pfälzischen Niederhambach wurde jeweils eine Gemeinschaftsübung durchgeführt.

Acht Sprechfunker ausgebildet

Die Aus- und Fortbildung hatte auch in diesem Jahr einen hohen Stellenwert eingenommen. Zwei junge Kameraden schlossen ihre Grundausbildung ab, acht Aktive nahmen erfolgreich an einer Ausbildung zum Sprechfunker teil und drei weitere Aktive besuchten Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule. Zwei Angehörige der Jugendfeuerwehrgruppe wechselten in die Einsatzabteilung, der nunmehr 27 Mitglieder angehören, nachdem es im laufenden Jahr auch einen Neuzugang gab. Auch die Kameradschaftspflege war nicht zu kurz gekommen: Zum Jahresauftakt fand eine Winterwanderung statt. Beim Turnier "Unser Dorf treibt Sport" belegte der Löschbezirk den zweiten Platz.

Ehrung für 25 Jahre Dienst

Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst zeichnete Landesbrandinspekteur Bernd Becker den Hauptfeuerwehrmann Marco Winkler mit dem bronzenen Feuerwehr-Ehrenzeichen des Saarlandes am Bande aus. Als Dank und Anerkennung der Gemeinde Nonnweiler überreichte ihm der Erste Beigeordnete Kurt Rech eine Uhr. Für den 15. und 16. Juni 2013 wird der Löschbezirk Schwarzenbach zum Tag der offenen Tür einladen. Dann feiert die Jugendfeuerwehrgruppe 30jährige Bestehen. red