Feuerwehr für Bosen-Eckelhausen rückte zu 25 Einsätzen aus

Feuerwehr für Bosen-Eckelhausen rückte zu 25 Einsätzen aus

Bosen-Eckelhausen. Marco Janowski wurde in der Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Bosen-Eckelhausen einstimmig zum neuen stellvertretenden Löschbezirksführer gewählt. Er tritt die Nachfolge von Robert Herrler an, der sein Amt nach 20 Jahren in der Führung zur Verfügung stellte

Bosen-Eckelhausen. Marco Janowski wurde in der Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Bosen-Eckelhausen einstimmig zum neuen stellvertretenden Löschbezirksführer gewählt. Er tritt die Nachfolge von Robert Herrler an, der sein Amt nach 20 Jahren in der Führung zur Verfügung stellte. Herrler war seit der Zusammenlegung der Löschbezirke Bosen und Eckelhausen im Jahr 1993 bis 1999 stellvertretender Löschbezirksführer, danach bis 2011 Löschbezirksführer und seit 2011 erneut Stellvertreter. Somit war er am Aufbau des heutigen Stützpunktes wesentlich beteiligt.Das 20-jährige Bestehen soll am 31. August und 1. September gefeiert werden. Welch wichtige Rolle der Löschbezirk Bosen-Eckelhausen heute in der Gemeinde Nohfelden einnimmt zeigte der Jahresrückblick von Löschbezirksführer Jens Schwarz. Mit insgesamt 25 Einsätzen waren die Männer und Frauen der Wehr an 25 Prozent des Einsatzaufkommens in der Gemeinde Nohfelden im Jahr 2012 beteiligt. Auch im Hinblick auf den Ferienpark am Bostalsee wartet eine neue Aufgabe und Herausforderung auf die Feuerwehrangehörigen.

Zum Abschluss wurde Marcel Recktenwald vom Ersten Beigeordneten der Gemeinde Nohfelden, Edgar Lorig, zum Feuerwehrmann befördert. red