Festliches Ende eines Kraftaktes

Festliches Ende eines Kraftaktes

Theley. Theley hat seine Sport- und Kulturhalle wieder. Seit dem Frühjahr waren in dem 40 Jahre alten Gebäude die Handwerker zu Gange. "Die Halle war in die Jahre gekommen", sagte Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) während der Feier. "Zunächst sah alles ganz harmlos aus

Theley. Theley hat seine Sport- und Kulturhalle wieder. Seit dem Frühjahr waren in dem 40 Jahre alten Gebäude die Handwerker zu Gange. "Die Halle war in die Jahre gekommen", sagte Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) während der Feier. "Zunächst sah alles ganz harmlos aus. Es war vom Austausch einzelner Deckenelemente wegen Nässe die Rede und Kosten von etwa 100 000 Euro. Aber dann stellte sich bald das ganze Ausmaß der Schäden heraus." Die gesamte Unterdecke des Flachdaches musste erneuert werden. Außerdem waren umfangreiche Brandschutzmaßnahmen notwendig. Und weil die Handwerker schon mal im Haus waren, wurden Lagerräume angebaut und eine neue Kühlzelle angeschafft. Das Gebäude erhielt teilweise einen neuen Außenanstrich. Für die Rettungsfahrzeuge wurde ein neuer Stellplatz angelegt. Die Gesamtkosten betrugen über eine Million Euro. Etwa 620 000 Euro flossen aus Konjunkturmitteln der Landesregierung. Den Rest übernahm die Gemeinde."Von der Hallensanierung profitieren nicht nur Theley und die Gemeinde Tholey, sondern die ganze Region", stellte der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald (CDU) fest. "Sie ist eines der Herzstücke der Infrastruktur und der Ausdruck eines aktiven gesellschaftlichen Lebens." Aus der Sparkassenstiftung überreichte der Landrat 2000 Euro an den Theleyer Ortsvorsteher Friedbert Becker (CDU). "Das Geld ist für die Vereine und Gruppen bestimmt, die die Halle nutzen."

In den zurückliegenden Monaten sei etwas realisiert worden, auf das die Vereine seit vielen Jahren gewartet hätten, sagte Becker. Er dankte besonders Bürgermeister Schmidt, "der in letzter Zeit in Theley Maßnahmen von mehreren Millionen Euro in Gang gesetzt hat." Nach der Schlüsselübergabe durch Guillermo Neis, einer der drei Architekten, segnete Pastor Ulrich Graf von Plettenberg die Halle und die Anwesenden.

Das Rahmenprogramm hatten der Musikverein Concordia, der Sängerchor 1875, die Erweiterte Realschule Schaumberg, die Karnevalsgesellschaft "Lach mit", der Theaterverein und die Liedermacher Stefanie Finkler und Walter Krennrich übernommen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung