Felsberg stürmt Richtung Spitze

Felsberg stürmt Richtung Spitze

Felsberg. Im Sommer 2011 hatte Michael Quirin die Fronten gewechselt. Nachdem er vier Jahre als Spieler beim Fußball-Kreisligisten SV Felsberg war, übernahm er zu Beginn dieser Spielzeit die Funktion als Spielertrainer. Und das mit Erfolg: In der Kreisliga A Saar steht seine Elf nach 22 Spielen auf Platz drei

Felsberg. Im Sommer 2011 hatte Michael Quirin die Fronten gewechselt. Nachdem er vier Jahre als Spieler beim Fußball-Kreisligisten SV Felsberg war, übernahm er zu Beginn dieser Spielzeit die Funktion als Spielertrainer. Und das mit Erfolg: In der Kreisliga A Saar steht seine Elf nach 22 Spielen auf Platz drei. Felsberg hat dabei schon neun Zähler Vorsprung auf den SV Wallerfangen auf dem ersten Nicht-Aufstiegsplatz. "Mit dem Saisonverlauf bin ich sehr zufrieden", sagt Quirin.Dafür, dass es so gut läuft, gibt es nach Ansicht von Quirin mehrere Gründe: "Wir haben einen Großteil des Kaders gehalten. Zudem haben wir uns noch mit jungen Akteuren wie Julian Kunzler oder Tobias Hein gezielt verstärkt." Außerdem ist sein Team nicht auf einen einzigen Torjäger ausgerichtet. Es gibt gleich fünf bis sechs Akteure, die immer für einen Treffer gut sind. Erfolgreichste Torschützen sind Andreas Schug und Florian Maul mit jeweils 16 Toren. Dann folgt Quirin, der 13 Mal erfolgreich war.

Nach dem 6:1-Erfolg zuletzt beim SV Lisdorf steht an diesem Sonntag um 15 Uhr ein ganz wichtiges Spiel auf dem Programm. Dann ist mit dem SSC Schaffhausen der Tabellen-Vierte in Felsberg zu Gast. Unabhängig davon, ob seinem Team der Sprung in die Bezirksliga gelingt oder nicht, wird Quirin auch nächste Saison für die sportlichen Geschicke verantwortlich sein. "Ich habe einen persönlichen Bezug, weil es mein Heimatverein ist. Die Gemeinschaft im Club ist gut und auch das Sportliche läuft. Es passt also alles", erklärt Quirin. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung