Felden: SPD fordert seit Jahren Attraktivierung

Felden: SPD fordert seit Jahren Attraktivierung

„Immer Konzepte seitens der Stadt zu fordern, ist in keiner Weise zielführend“, kritisiert der SPD-Fraktionschef im Homburger Stadtrat, Hans Felden, die jüngste Stellungnahme von Peter Müller in der Saarbrücker Zeitung vom 31. Juli, in der der Sprecher der FFH (Fraktion für Homburg) der Verwaltung das Fehlen eines „schlüssigen Gesamtkonzeptes“ zur Gestaltung des historischen Marktplatzes vorwirft.

"Die SPD fordert bereits seit Jahren die Attraktivierung der guten Stube Homburgs", erinnert Felden. Das beginne beim Nikolausmarkt und höre nicht beim Musiksommer oder dem Stadtfest auf. "Dazu gehört das gesamte Quartier - alles rund um den Fuß des Schlossbergs", betont der SPD-Fraktionschef. In erster Linie seien unter anderem Immobilienbesitzer, Gastronomen und Gewerbetreibende in diesem Stadtbereich einschließlich Karlsbergstraße gefordert, ohne deren Kooperation die Stadtverwaltung trotz guter Ideen wenig erreichen könne. Müllers Hinweis auf den Musikpark in diesem Zusammenhang findet Felden "lächerlich, kindisch und mehr als durchsichtig". Ihn würde interessieren, wie die vom FFH-Sprecher erwähnten "Ideen aus der Bürgerschaft" aussehen. Ihm seien nur einige "unstrukturierte Forderungen" einiger Mitbürger bekannt.