Feiermeilen für die Faasebooze

Feiermeilen für die Faasebooze

St. Ingbert. Es ist wieder soweit: Die fünfte Jahreszeit hat in St. Ingbert begonnen und die Narren sind bereit, die Straßen der Mittelstadt zu erobern. Und zwar von Fetten Donnerstag bis Fastnachtsdienstag. Den Auftakt machen die "Geierfrauen" aus Rohrbach. Zu Hunderten werden sie durch die Bahnhofstraße bis hoch zum alten Rohrbacher Rathaus ziehen, das sie dann pünktlich um 11

St. Ingbert. Es ist wieder soweit: Die fünfte Jahreszeit hat in St. Ingbert begonnen und die Narren sind bereit, die Straßen der Mittelstadt zu erobern. Und zwar von Fetten Donnerstag bis Fastnachtsdienstag. Den Auftakt machen die "Geierfrauen" aus Rohrbach. Zu Hunderten werden sie durch die Bahnhofstraße bis hoch zum alten Rohrbacher Rathaus ziehen, das sie dann pünktlich um 11.11 Uhr stürmen werden. Die Aufstellung erfolgt ab 10.45 Uhr in der Bahnhofstraße. Bis die Frauenschar das Rathaus erreicht hat, bleibt die Strecke von der Oberen Kaiserstraße her gesperrt. In Oberwürzbach werden die "Maulesel" am Samstag, 18. Februar, von elf bis zwölf Uhr zur Attacke auf das dortige Rathaus blasen. Während dieser Veranstaltung ist die Hauptstraße gesperrt. Der Durchgangsverkehr wird umgeleitet.Ebenfalls am Samstag versuchen die Dengmerter Faasebooze, die sich auf dem Marktplatz formieren, mit "närrischer Gewalt" ab 11.11 Uhr das Rathaus zu erobern.

Der traditionelle Fastnachtsumzug in St. Ingbert findet am Sonntag, 19. Februar, statt. Um 14.11 Uhr fällt der Startschuss. In der Innenstadt werden dann wieder 30 000 Besucher erwartet. Die Umzugsteilnehmer stellen sich ab 13 Uhr im oberen Bereich der Kaiserstraße zwischen Neugasse und Spieser Landstraße, auf. Die Strecke verläuft die Kaiserstraße auf Höhe des Beckerturms entlang, durch die Fußgängerzone bis an Wendlings Eck, wo sich der Zug auflöst. 55 Fußgruppen und 35 Wagen haben ihr Mitwirken angekündigt. Fünf Kapellen, zwei Sambagruppen, eine Guggemusik und 3 DJs werden den Fastnachtern am Straßenrand einheizen. Vor der Engelbertskirche sorgt der MGV Frohsinn mit seiner Band für gute Stimmung. Nach dem Umzug, der gegen 16 Uhr endet, geht es dann in der Innenstadt, in der Stadthalle im Feuerwehrgerätehaus und den Gaststätten weiter.

An Rosenmontag, 20. Februar, winden sich Gaudiwürmer durch Rentrisch und Oberwürzbach. Die Fahrzeuge und Fußgruppen stellen sich um 13 Uhr am Rentrischer Weg auf. Die Zugsstrecke führt dann ab 14.11 Uhr über den Rentrischer Weg, Neuweilerweg, Am Spellenstein, Untere Kaiserstraße in Richtung Scheidt, Blecherdell und Lottenhammer.

Der Oberwürzbacher Umzug startet genau eine Stunde später, also um 15.11 Uhr. Die Fußgruppen und Wagen kommen ab 13.30 Uhr in der Talstraße (Felsenbrunnen) zusammen. Dann geht es in die Hauptstraße und die Friedhofstraße. Für diesen Zeitraum ist die Strecke voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Den Abschluss der Fastnachtsumzüge bildet Hassel. Am Dienstag, 21. Februar, ziehen hier die Faasebooze ab 16.11 Uhr durch die Straßen in der Ortsmitte des Stadtteils. Zum Aufwärmen und Einstimmen beginnt bereits ab 14.11 Uhr auf dem Marktplatz das närrische Treiben. Er ist auch der Mittelpunkt des HA-FA-ZU. Dessen Strecke führt über die Eisenbahnstraße, Marktplatz, Rohrbacher Straße, Adam Berberich Straße, Blumenstraße, Schorrenburgstraße, Marktplatz wieder in die Eisenbahnstraße. Nach Angaben der Stadtverwaltung wird eine Umleitungsstrecke aus St. Ingbert und aus Niederwürzbach über die Rheinstraße in Fahrtrichtung Rohrbach ausgeschildert. Der Marktplatz ist am Dienstag von acht bis 22 Uhr gesperrt. Die Umleitung der Busse erfolgt für die Linien 525 und 526 über die Kettelerstraße, Otto Braunerstraße und Neuhäuseler Straße, für die Linie 506 über die Luisenstraße.